Hirngabels lyrikähnlicher Adventskalender – 8.12.

Diamonds

Zur Abwechslung gibt es im Rahmen der kleinen Adventskalenderserie heute zum zweiten Mal wieder einen Text mit Vertonung. Und ich halte es für notwendig, dem ein paar Worte voranzustellen, da ich erst dazu überredet werden musste, die entsprechende Tonspur hier mit zu veröffentlichen.
Denn gelinde gesagt halte ich diese Version für schrecklich. Nicht den Song selbst (denn ich finde selbstverständlich alle unsere Songs großartig und stark hitverdächtig), aber diese spezielle Aufnahme – die halt leider die einzig existierende ist.

Es war, glaube ich, ein Freitag im Februar 2005 als der Gitarrist meiner Band, uns davon überzeugte, innerhalb von zwei, drei Stunden eine Aufnahme dieses Songs am Computer unseres Keyboarders bei uns im Studentenwohnheim „herunterzureissen“. Grund war -und eigentlich lässt sich der Antrieb Musik zu machen immer auf diesen Nenner bringen- ein bestimmtes Mädchen am darauffolgenden Wochenende zu beeindrucken. Unglücklicherweise war der Sänger an diesem Tag extrem verschnupft, was man an der wackeligen Stimme mehrfach hören kann (speziell direkt zu Beginn), und auch das Timing des ganzen Werkes ist insgesamt doch etwas hakelig geraten – ließ sich aber in der Kürze der Zeit nicht bereinigen. Love was calling (oder niedere Triebe – pick what you like)

Warum ich es dennoch veröffentliche? Nun, ich denke man muss auch zu seinen Peinlichkeiten stehen. Zudem gibt die Aufnahme zumindest einen Eindruck, wie die Endfassung klingen könnte und das ist halt allemal besser, als nur den Text hier stehen zu haben, wie sonst meistens.
Und zu guter Letzt: So schlecht und unfassbar kitschig die Aufnahme auch ist – sie hat funktioniert.
Und das gleich zwei Mal…

PS: Und wer errät, welchen Namen die damalig Angebetete trug, bekommt eine unterschriebene Kopie unseres ersten Albums – das sicherlich 2022 erscheinen wird. Oder so.


With your chocolate eyes
you just hit me by surprise.
The world stands still when we dance
I’m only caught by your shimmering glance.

I don’t know what it means
I don’t know to what it leads.
I don’t know what is true
But I know that I’m happy when I spend my time with you.

And ev’rytime when I look in your eyes
Nothing is like before.

Your kisses so sweet they changed my mind.
Cause I thought I can’t be impressed at this time.
This is just a little song for you
To say that you are wonderful.

I don’t know what it means
I don’t know to what it leads.
I don’t know what is true
But I know that I’m happy  when I spend my time with you.

And ev’rytime when I look in your eyes
Nothing is like before.

[Rechtehinweis: Text ist Eigentum des Autors dieser Webseite und darf nur unkommerziell, unter Verwendung der Quellenangabe weiterverwendet werden. Für alle weiteren Verwendungszwecke ist Rücksprache mit dem Autor (siehe Impressum) zwingend notwendig.]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hast du Töne!?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s