Monatsarchiv: Juli 2009

Urlaubsüberreif.

Hirngabel (Symbolbild)

Hirngabel (Symbolfoto)

Zwar bin ich in diesem Jahr schon recht viel gereist, aber Urlaub hatte ich eben bislang noch keinen. Tatsächlich habe ich, obwohl der Juli beinahe vorbei ist noch, immer sämtliche 30 mir vertraglich zustehenden Urlaubstage auf meinem Guthabenkonto liegen. Dies wird sich allerdings ab übermorgen deutlich ändern, denn es steht tatsächlich der langersehnte Sommerurlaub an – der auch mehr als dringend nötig ist, da der Akku derzeit stark gen Null tendiert.

Nachdem im letzten Jahr die Reise nach Schottland wirklich ein großartiges und unvergessliches Erlebnis war, gingen auch die Pläne für die diesjährige Tour mit nahezu gleicher Besetzung allgemein eher in Richtung Norden. Schnell kristallisierten sich zwei Favoriten heraus, bei denen mal etwas näher durchkalkuliert wurde, was zur Folge hatte, dass einer der Kandidaten (nämlich Norwegen und speziell die Lofoten) aus finanziellen Gründen bald wieder von der Liste gestrichen wurde. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.

Dementsprechend lief es also auf ein einstimmiges Ziel hinaus, das auch irgendwie nahelag: Irland!

Klar, in Schottland lief das alles organisatorisch super, die Mentalität der Menschen haben wir sehr gemocht und die Landschaft war einfach traumhaft – was sollte also näher liegen als die nächste Reise nach Irland zu planen? Vielleicht nicht so richtig kreativ, aber ich bin mir sicher wir werden einen großartigen Urlaub verbringen – zumal auch der schwangerschaftsbedingte Verlust eines Mitreisenden durchaus kompetent aufgefangen werden konnte.

Wen es interessiert, hier meine Reiseplanung (die auch dank der netten Mithilfe der wirklich lesenswerten Seite http://www.irlandforum.de so aussieht wie sie jetzt aussieht):
Mittwoch früh wird es von Düsseldorf aus mit Aerlingus nach Dublin gehen, wo wir die erste Nacht verbringen werden, die mit einem „Musical Pub Crawl“ eingeläutet werden wird, auf den ich mich schon besonders freue. Am nächsten Tag geht es dann nach Belfast mit einem Zwischenstop im längsten Heckenlabyrinth der Welt. Von der Hauptstadt Nordirlands geht es dann zum vermutlich bekanntesten Highlight der Insel, dem Giant’s Causeway, übernachtet wird im Örtchen Coleraine. Nächstes Ziel wird am Tag darauf Donegal sein, das wahre Highlight wird allerdings die Besteigung einer der höchsten Steilklippen Europas am Nachmittags sein, die Slieve League Cliffs.
Von Donegal wird uns der Weg ins Städtchen Westport führen, von wo es einen Tag später runter nach Galway geht – unterwegs noch mit einem kleinen Stopp im Connemara Nationalpark.
Nach Galway wird dann ein recht langes, aber sicherlich äusserst interessantes Stück Weg durch den Burren führen, das uns am Ende bis ganz runter an die Südküste in die Nähe von Portmagee bringen soll. Dort steht dann nämlich am darauffolgenden Tag das an, worauf ich mich, glaube ich, am meisten freue: Ein Trip zu Skellig Michael, einem UNESCO Weltkulturerbe.
Je nachdem wie es die Zeitplanung ergibt, werden wir dann irgendwo auf der Strecke zwischen Kerry und Dublin eine Übernachtung suchen, bevor wir am Donnerstag der kommenden Woche dann noch das letzte Stückchen Weg zurück nach Dublin in Angriff nehmen, wo wir die letzte Nacht verbringen werden und vermutlich die Erlebnisse mit einigen Schlücken Guiness und Whiskey begießen und besiegeln werden.

Ja, doch, ich freu mich. Zurecht. Denke ich.

Bis dahin!

Advertisements

14 Kommentare

Eingeordnet unter Work & Travel

Bilder sagen mehr.

Besonders zu beachten, dass sogar ein Sternbild erkennbar ist…
(Klick für die große Ansicht)

3 Kommentare

Eingeordnet unter Hirnspritzer

Ich bin dann mal weg.

Hallo lieber Leser!

Ich bin’s, der Fußball-Content. Wie Ihr vielleicht gemerkt habt, habe ich mich hier in der hirngabel im letzten Jahr ziemlich breit gemacht und dadurch vielleicht den einen oder anderen Leser sogar ein wenig genervt. Und da es ja in der hirngabel laut Untertitel vorwiegend um „Reisen, Leben, Popkultur“ gehen sollte, dachte ich mir, dass es so langsam an der Zeit ist, erwachsen zu werden und mir ein eigenes Zuhause zu suchen.

Deswegen habe ich den Immobilienmarkt ausführlich gescannt, Unterlagen gewälzt, Angebote gecheckt und diverse Wohnungsbesichtigungen absolviert – um am Ende endlich ein hübsches, neugebautes, aber noch leerstehendes Mehrfamilienhaus in ruhiger Lage zu finden (weitere Mieter werden übrigens noch gesucht).

Zur Einweihungsparty möchte ich daher herzlich einladen in den

Brustring

Natürlich freue ich mich auch sehr über weitere regelmäßige Besuche – hüben wie drüben, um es wie der altehrwürdige Heribert Faßbender auszudrücken.

Die Zeiten, wo ihr mich hier in überbordender Regelmäßigkeit gesehen habt sind also vorbei.
Dafür werden hier stattdessen wieder vermehrt andere Inhalte Einzug finden – je nachdem wie es die Zeit halt erlaubt hoffentlich auch regelmäßiger als zuvor.

Herzlichst,
Euer Fußball-Content

5 Kommentare

Eingeordnet unter Ballgefühl, Digi-Tales. Stories from the Blog.

Das Tauch-Reit-Fahr-Spektakel – Teil Drei (Zwei Tage Denver).

Es ist mal wieder an der Zeit, die Geschichte voran und damit auch zu einem baldigen Ende zu bringen. Die Rückkehr liegt ja auch schließlich schon einen Monat zurück.

Es ging also von Miami wieder mal nach Washington und dann weiter nach Denver. Trotz anfänglicher Komplikationen lief dann letztlich alles recht problemlos ab, so dass ich am frühen Nachmittag genau passend am Denver International Airport an, wo nur kurz vorher schon eine Kollegin aus Deutschland eingetroffen war, die mich in den nächsten Tagen begleiten sollte. Flugs den Mietwagen von Alamo übernommen und noch ein Navi dazu genommen -in fremden Städten kann das ja nie so richtig schaden- und schon ging es los für unseren Zwei-Tage-Denver-Kennenlern-Trip.

Welcome to the Mile High City!

Welcome to the Mile High City!

Weiterlesen…

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Work & Travel