Die Spätzlegabel – Bundesliga, ST 28: 1. FC Köln.

spatzlegabel3-0Da die Zeit knapp ist, gibt es heute auch nur einen knappen Text zum Rückspiel gegen den 1. FC Köln. Und eigentlich ist das Spiel ja auch schnell zusammengefasst: Gomez, Gomez und Gomez.

Bundesliga, 28. Spieltag: 1. FC Köln – VfB Stuttgart 0:3 (0:1)

Eigentlich kann man mit dem gestrigen Spieltag ja vollauf zufrieden sein: Ziemlich überzeugender klarer Sieg, das auch noch gegen einen unserer Angstgegner und zudem auswärts – und darüber hinaus auch noch die schlimme Scharte des wirklich peinlichen Hinspielauftritt ausgewetzt, als wir uns die Tore beinahe selbst reingehauen haben.

Allerdings ging das dieses Mal auch zu einem bedeutenden Teil auf das Konto unseres Gegners, denn mit einer sagenhaft absurden Bilanz von über 120 Fehlpässen in 90 Minuten unterstützten uns die Kölner doch nach Kräften. Zumal eine knappe Hand voll wirklich guter Torchancen vom FC  teilweise fahrlässig liegen gelassen wurden.

So reichte dann also dieses Mal eine insgesamt durchschnittliche Leistung mit immerhin exzellenter Chancenverwertung, um einen wohl nur fünf Minuten lang (vor der Pause) gefährdeten, unter dem Strich souveränen Sieg einzufahren. All das was bei uns im Hinspiel nicht funktionierte, klappte dieses Mal wie am Schnürchen – und beim FC eben andersrum. An diesem Spiel konnte man wirklich sehr exemplarisch sehen, wie diametral sich die beiden beteiligten Teams entwickelt haben.

Dementsprechend haben wir nun also insgesamt schon 10 Punkte mehr auf dem Konto, als es zum gleichen Zeitpunkt der Hinrunde der Fall war. Leider hat sich der Sieg tabellarisch bislang noch nicht so positiv ausgewirkt, da es eigentlich nur ein Sieg zur Erhaltung des Status Quo war. Schließlich punkteten sowohl Wolfsburg und Bayern vor uns, als auch Dortmund und Schalke hinter uns jeweils ebenfalls dreifach. Lediglich Hoffenheim und Leverkusen, die sich nun wohl endgültig aus dem Rennen um die EuropaLeague verabschieden, mussten erneut Boden einbüßen.

Ob es nun ein guter oder ein wirklich erfolgreicher Spieltag war, hängt also an den beiden Sonntagsspielen, wo sowohl Hertha als auch der HSV in ihren Begegnungen Favoriten sind – aber beide auch durchaus Stolperpotenzial haben. Wir haben unseren Anteil zumindest schon mal erledigt.

Ein kleiner Wermutstropfen ist sicherlich die Sperre von Hitzlsperger am nächsten Spieltag aufgrund der fünften Gelben. Andererseits wird das vermutlich nur der Auftakt zu einer Reihe an Ausfällen von Schlüsselspielern sein in Anbetracht der Vielzahl an Spielern mit 4 oder 9 gelben Karten, die wir nun schon seit teilweise Wochen mit uns „rumschleppen“. Von daher ist es gut, dass Hitzlsperger ausgerechnet in einem Spiel gegen einen potentiell eher schwächeren Gegner fehlen wird, auch wenn die Frankfurter sicherlich gerade nicht schlecht drauf zu sein scheinen. Allerdings erscheint mir der Kader, gerade auch im defensiven Mittelfeld und dank der mittlerweile guten „Verletzungssituation“ (bis auf Niedermeier und -äh wie üblich- Bastürk alle gesund), stark genug, um solche Teil-Verluste relativ problemlos aufzufangen. In diesem Zusammenhang wäre es übrigens vermutlich auch nicht so verkehrt, wenn sich im Spiel gegen Frankfurt dann vielleicht auch Gomez seine Fünfte abholen würde – dann würde er nämlich „nur“ gegen Bielefeld fehlen und wäre gegen Wolfsburg wieder mit dabei. Und da wird es dann wirklich wichtig.

Erstmal wird es aber spannend zu sehen, wie der kommende Spieltag verlaufen wird. Bis auf Wolfsburg (in Cottbus) duelliert sich unsere Konkurrenz nämlich allesamt gegenseitig: Berlin in Hoffenheim, Dortmund gegen Hamburg und die Schalker bei den Bayern – ein Sieg gegen Frankfurt vorausgesetzt, kann der VfB da als einer der großen Sieger aus dem Spieltag hervorgehen…

Aber bleiben wir dem Motto von Hotte treu: Wir spielen unsere Spiele und schauen dann, was der Rest macht.

Bis nächste Woche!

Nachtrag:
Wer eine noch etwas ausführlichere Analyse des Spiel selbst lesen möchte, der werfe bitte einen Blick zum Kollegen von angedacht.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Ballgefühl

2 Antworten zu “Die Spätzlegabel – Bundesliga, ST 28: 1. FC Köln.

  1. Sagst Du nicht gelegentlich, Kürze liege Dir nicht?
    Widerspruch! Deine Kurzzusammenfassung zu Beginn ist ebenso treffend wie prägnant 😉

    Morgen würde es mich übrigens überraschen, wenn Hertha tatsächlich gewänne – auch wenn der Ausfall von Diego und Özil die Bremer zweifellos schwächt.

  2. Pingback: Bundesliga: Das war der 28. Spieltag - Wolfsburg bleibt vorne | Heimkabine.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s