Die Spätzlegabel – Bundesliga, ST22: Karlsruher SC.

spatzlegabel2-0Da dachte ich mal, dass es sich bei den drei Sonntagspartien lohnen würde, zum allerersten Mal in Köln eine Sportsbar aufzusuchen, um dort mit meinem Bruder (Bazi-Fan – man kann es sich halt nicht ausschen…) die Konferenz zu schauen. Blöderweise hatte das Schicksal etwas dagegen. Mit der Bahn gings Richtung Innenstadt und dort in eine Kneipe, Kölsch bestellt und Vorberichterstattung angeschaut. Doch Punkt 16.58h ging das Bild weg und eine Warnmeldung erschien „Smartcard nicht gültig“. Kellnerin rief Chef an: „Premiere-Vertrag heute ausgelaufen, sollte aber eigentlich verlängert sein“. Nach 5 Minuten Nixpassiertheit, raus aus der Kneipe zur Bahn, ab zur nächsten Location: Es läuft Fußball – wenn ach ohne Ton. Blöderweise merkten wir dann nach 7-8 Minuten, dass leider nur das Gegurke Bremen-Bayern läuft (laut Wirt: „Weil das das Topspiel ist!“. Und ebenso blöderweise hatten wir schon Essen bestellt. Tja, so musste es dann am Ende doch wieder die DSF-Zusammenfassung. Dumm gelaufen.

Bundesliga, 22. Spieltag: Karlsruher SC – VfB Stuttgart 0:2 (0:0)

Dumm gelaufen (ja, ein Delling!) hiess es dann auch direkt zu Beginn des Derbys für die Badenser, die einen klaren Elfmeter wegen Haltens von Magnin (ja, mal wieder unser Magnin – saudumme Aktion) nicht zugesprochen bekamen und so für ein wirklich engagiertes und überlegen geführtes erstes Spieldrittel nicht belohnt wurden. Da hätte sich das Spiel in eine gänzlich andere -weit weniger schöne- Richtung entwickeln können.
Denn beim VfB merkte man doch zu Beginn, dass einerseits die Niederlage gegen St. Petersburg und das damit verbunde Ausscheiden aus dem UEFA-Cup seine Spuren hinterlassen hatte und andererseits das Zusammenspiel aufgrund von gleich sechs Umstellungen in der Startelf noch nicht wirklich harmonierte.
Markus Babbel hatte sich, teilweise aufgrund von Sperren und Verletzungen, andererseits wohl auch aus Formgründen, dazu entschieden, den Kader aber mal so richtig umzukrempeln.
So kam es dann, dass mit Niedermeier und Gebhart gleich zwei Winterpausenneuzugänge zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz kamen und auch der von nicht wenigen Fans seit längerem geforderte Elson mal wieder in der Startelf stand. Prominentestes Opfer der Babbelschen Rochaden war dann tatsächlich Kapitän Hitzlsperger, der in den letzten drei Partien auch nicht mehr so wirkungsvoll war, wie zuletzt.
Neben ihm nahmen dann zudem noch Simak, Cacau und der in dieser Rückrunde eigentlich stark verbesserte Hilbert Platz.

Zuerst hatten diese umfassenden Änderungen dann, wie erwähnt, keine wirklich positiven Auswirkungen – denn ausgerechnet die Schwachpunkte der letzten Woche sind nicht von den Wechselorgien betroffen gewesen. Wie auch? Es fehlen halt schlicht die Alternativen, um Magnin (und mit Abstrichen auch Osorio) adäquat zu ersetzen, deren Positionen mal wieder die Einfalltüren für die gegnerische Offensive waren.
Gottseidank sind die Karlsruher allerdings die offensivschwächste Mannschaft der Liga und benötigen statistisch gesehen die meisten Chancen pro Tor – und das stellten sie denn auch heute in den ersten 30 Minuten wieder eindrucksvoll unter Beweis.

Danach wachten die Stuttgarter dann auch auf und erspielten sich zahlreiche, teils richtig gute Chancen, trafen aber bis zur Pause nur zweimal Aluminium. Immerhin, und das muss in dieser Rückrunde definitiv erwähnt werden: Wir kassierten selbst auch keines kurz vor dem Schlusspfiff!! Aber das mag ich dann doch erstmal eher der gegnerischen Harmlosigkeit zuschreiben als unserer eigenen Equipe.

In der Halbzeitpause schien Babbel dann die richtigen Worte gefunden zu haben (um das dem Trainer mal zuzurechnen), denn die Schwaben legten -wie schon mehrmals in dieser Saison- ziemlich gut los und zogen den Badensern mit dem ersten Treffer durch Elson sehr schön alle Zähne.
Übrigens, wenn auch begünstigt durch ein paar Unaufmerksamkeiten in der Abwehr, doch auch ein sehr toll herausgespieltes Tor, wie man es gerne häufiger sehen würde. Erst schickt Gomez seinen Kollegen Marica mit einem feinen Pässchen Richtung Grundlinie, dann zieht er durch bis fast zu jener Linie, schaut auf und passt den Ball ziemlich maßgenau durch alle Abwehrbeine im Fünfmeterraum hindurch auf Elson, der dann nur noch einschieben musste und so nach über vier Jahren Vereinszugehörigkeit zu seinem ersten Bundesligator kommt.

In der Folgezeit geriet das Spiel dann zunehmend in ruhigere Bahnen. Der VfB hatte das Spiel im Griff und kam auch immer mal wieder zu guten Chancen (passend dafür wurde Hilbert in Minute 60 eingewechselt), nutzte die Situation aber auch, um nach den diversen englischen Wochen etwas Kräfte zu schonen. Die Badenser hingegen zeigten was sie drauf hatten -nämlich nix- und trugen zum Spiel kaum noch was bei. Wenn das so weitergeht, dann wird sich die Karlsruher Polizei sehr freuen: Bis auf weiteres war es das dann nämlich erstmal mit den BaWü-Derbys.

Erwähnenswert war dann vielleicht noch die Einwechslung des Kapitäns, der sich zumindest noch eine Auflaufprämie sichern konnte. Und natürlich das großartige Solo von Khedira, dass er -wenn auch im Nachschuss- mit seinem schon 6. Saisontor zum Endergebnis krönte.
In diesem Zusammenhang sei aber auch erwähnt, dass mitentscheidend für diesen Treffer erneut Mario Gomez war, der nach dem Befreiungsschlag Lanigs das Kopfduell an der Mittellinie gewinnt und dabei perfekt auf Khedira weiterleitet. Somit war er an beiden Treffern entscheidend beteiligt. Daher habe ich auch keinerlei Verständnis für den Kommentar des DSF-Reporters, der Gomez eine sehr schwache Leistung attestierte. Tore sind eben NICHT das alleinige Kriterium für die Leistungsbewertung.

Auch sein Sturmkollege Marica zeigte übrigens wieder eine engagierte Leistung, wenn es auch nur zu einem Assist sowie einem Pfostentreffer reichte.

Insgesamt kann man denke ich durchaus zufrieden sein mit diesem Spiel. Wir haben die Badenser noch tiefer ins Tal der Tränen geschickt, wir haben selber unsere Serie ausgebaut (nun seit 8 Spieltagen ungeschlagen), sind mittlerweile die zweitbeste Rückrundenmannschaft hinter dem übernächsten Tabellenführer Wolfsburg haben zur Abwechslung endlich wieder zu Null gespielt und sind vor allem erneut näher an die UEFA Cup-Ränge herangerückt.
Mit Leverkusen haben wir mittlerweile schon punktemäßig gleichgezogen und Platz 5 ist nun endlich auch in Schlagdistanz gerückt mit nur noch 3 Punkten Rückstand auf die kriselnden Bayern, die heute eine jämmerliche Leistung zeigten und die Wolfsburger – die ich allerdings, wie erwähnt, eher oben angreifen sehe nachdem sie nun endgültig ihre Auswärtsblockade abgelegt zu haben scheinen.

Klar ist aber auch, dass wir nur 2 Punkte vor Schalke liegen und auch Dortmund nur eine Niederlage entfernt ist. Daher wird der kommende Samstag wieder ein sehr wichtiges Spiel, da wir uns dann entscheidend von den Remiskönigen aus dem Ruhrpott absetzen könnten und gleichzeitig vorne dran bleiben. Denn da die Bayern (Hannover) und Wolfsburg (Karlsruhe) ziemlich schwache Gegner vor der Brust haben, wird es wohl eher keine Chance geben dann schon gleichzuziehen. Andererseits ist diese Saison alles möglich.
Hoffen wir nur, dass die Dortmunder nicht so spielen wie gestern in einem starken Spiel gegen Hoffenheim und dass es dann auch nicht so unglücklich läuft wie im Hinspiel, wo die ersten Chancen vom BVB alle reingingen und das z.T. auch noch irregulär. Dann könnte es schon für einen Sieg reichen, auch wenn heute weiß Gott nicht alles Gold war, was funkelte. Immerhin haben sich einige Alternativen für Abwehr und Mittelfeld ins Blickfeld spielen können, so dass Babbel noch ein paar weitere Optionen hat.

Nationalstürmer-Effektivitäts-Watch

Diese Woche lief richtig übel für die deutsche Stürmerschar. Abgesehen von dem (Abseits-)Treffer von Klose beim Schützenfest gegen Lissabon und einem Assist von Schlaudraff gegen Leverkusen, gab es kein einziges Erfolgserlebis für einen Stürmer mit deutscher Nationalität zu verzeichen! Dementsprechend gibt es auch keinerlei Veränderung im NEW-Ranking.
Halt, gibt es doch! Und zwar gibt es einen Neueinsteiger, der zwar nicht getroffen (nicht mal gespielt) hat, aber bislang von mir auch nicht berücksichtigt wurde, da er bis vor kurzem nämlich noch keine deutsche Staatsbürgerschaft hatte. Dies hat sich nun aber geändert, so dass wir nun also den zweiten VfB-Stürmer mit Cacau im NEW-Ranking begrüßen dürfen. Allerdings hat er bislang noch keine Quote, die ihn zwingend für Löw aufdrängen würde (ausser er will dafür sorgen, dass Gomez endlich auch in der Nationalelf trifft und besorgt ihm dessen Sturmpartner).

1. Patrick Helmes – 27 Spiele / 18 Tore / 5 Torvorlagen => NEW-Faktor 2,19
2. Mario Gomez – 37 / 24 / 6 => 2,11
3. Miroslav Klose – 35 / 20 / 9 => 1,97
4. Stefan Kiessling – 25 / 10 / 7 => 1,48
[Kevin „Kneifer“ Kuranyi – 32 / 11 / 5 => 1,19]
5. Jan Schlaudraff* – 17 / 6 / 2 => 1,18
6. Lukas Podolski – 22 / 7 / 1 => 1,00
6. Sebastian Freis* – 24 / 8 / 0 => 1,00
8. Cacau* – 16 / 3 / 4 => 0,81
9. Mike Hanke* – 19 / 3 / 1 => 0,53
10. Aaron Hunt* – 19 / 2 / 3 => 0,47

*= derzeit nicht im Nationalmannschaftskader

Aaah, und da muss ich mich gleich noch mal ein wenig aufregen, wo ich gerade DSF schaue. Lieber Herr Helmer, lieber Herr Strunz (und auch liebe Doppelpass-Beisitzer heute morgen):
SELBSTVERSTÄNDLICH kann ein Schiedsrichter jemandem Gelb geben, weil der eine Vielzahl an einzeln nicht verwarnungswürdigen Fouls begeht! Es gehört doch explizit zum „Instrumentarium“ des Schiedsrichters, dass er beispielsweise auch eine „Ermahnung“ aussprechen kann. Und wenn er das tut -was Fandel sicherlich getan hat, wenn er nachher eben von einer ziemlichen Häufung von Fouls spricht- dann ist es nicht nur sein Recht, sondern auch seine Pflicht, dies dann über kurz oder lang mit einer Karte zu bestrafen. Bei Kehl war es so, dass dieser schon ein ganzes Stück vorher Gelb sah – ergo ist die Gelb-Rote absolut korrekt gewesen.

PS: Liebe/r 11Freunde.de-Redakteur/e, der/die ihr hier mitlest: Ich freue mich ja sehr, dass ihr mich regelmäßig in Eurer Blogschau zitiert, die ich echt sehr toll finde. Aber das Zitat von letzter Woche war schon seeehr unglücklich gewählt. Die Forderung, Babbel rauszuwerfen, war nun wirklich nicht völlig ernst gemeint… =)

22 Kommentare

Eingeordnet unter Ballgefühl

22 Antworten zu “Die Spätzlegabel – Bundesliga, ST22: Karlsruher SC.

  1. Tobi Kiefer

    Zu Magnin, ich denke wir müssen froh sein, dass da kein Elfer gepfiffen wurde. Allerdings hätte es „nur“ Freistoß geben dürfen, da das Foul außerhalb des 16ers begonnen hatte. Wie Ludwig auch sehr süffisant im DSF erklärt hat.

    Ansonsten, schöne Tore. Gegen Dortmund wird eine bessere Leistung nötig sein.

  2. Naja, das ist so nicht ganz korrekt, was der gute Lude da erzählt hat.

    Klar, pfeift der Schiedsrichter direkt das erste Halten ab, dann gibt es direkten Freistoß außerhalb des 16ers.
    Aber es war ja so, dass Freis durchaus zu Beginn noch weitergelaufen ist. Dadurch ergibt sich eine Vorteilssituation und das Spiel läuft erstmal weiter. Wenn der Badenser dann aber etwas später im Strafraum doch fällt, weil Lude weiterhin gezogen hat, dann MUSS es die Strafe für das schwerere Vergehen geben – und das bedeutet in diesem Fall Strafstoß für Halten im Strafraum.

    Ist ne ziemlich klassische Frage in Schiedsrichter-Prüfungen. =)

    Jap, schauen wir mal, inwieweit nächste Woche eine Leistungssteigerung drin ist.

  3. Tobi Kiefer

    Na gut, wenn du das so gelernt hast bin ruhig.

    Bin wahrscheinlich nächste Woche auch wieder im Stadion, kann also mehr zum Spiel sagen als heute.

  4. Pingback: Bundesliga: Das war der 22. Spieltag - Neuer Tabellenführer. Diesmal wieder die Hertha aus Berlin | Heimkabine.de

  5. Na, ruhig sein brauchst Du nicht. Freu mich doch über jeden Kommentator – erst recht wenn er VfB-Fan ist. =)

    Cool, dann wünsch ich Dir viel Spaß beim Spiel. Das könnte eine wirklich unterhaltsame Begegnung werden, wenn beide Teams das abliefern, was sie an Potential innehaben. Problem ist nur, dass Blasczykowsky dann schon wieder dabei sein könnte…

  6. Pingback: Abbitte. « angedacht

  7. Tobi Kiefer

    Das ruhig sein war nur auf die Magnin Situation bezogen.

    Ich lese deine Berichte ganz gerne, da immer auch das schwäbische bruddeln nicht zu kurz kommt, obwohl du kein gebürtiger bist. Is doch so oder?^^

    Hab mich bisher meistens nicht geäußert, da ich nix hinzufügen konnte.

    Am vergangenen Donnerstag ist mir dann der Kragen geplatzt, angesichts der leichtfertig vergebenen Chance, und hab mich dann beim Heinz ein bisschen ausgekotzt.

    DERBYSIEG

  8. hat’s denn wenigstens gemundet in der Bayernkneipe?😉

    zwei kurze Anmerkungen:
    Ein wenig kann ich den DSF-Kommentator bzgl. Gomez insofern verstehen, als er einige unglückliche Situationen hatte und gelegentlich mit dem Kopf durch die Wand wollte (wäre er indes durchgekommen, hätte man ihn hochgejubelt, ist klar). Und natürlich hast Du recht hinsichtlich der beiden Tore.

    Osorio mag gestern einiges zugelassen haben. Ansonsten fand ich ihn zuletzt, vor allem in der Defensive und insbesondere gegen Hoffenheim, ausnehmend stark.

  9. @Tobi
    Hehe, Danke für das Kompliment. In der Tat bin ich kein gebürtiger Schwabe -nicht mal zugezogener-, sondern geboren in Köln, aufgewachsen bei Köln und nun wieder wohnhaft in Köln. Aber der Rheinländer an sich tendiert ja auch gerne mal zum Nörgeln und Meckern.
    Ausserdem ist meine Mutter waschechte Schwäbin und das schlägt in den Genen natürlich durch. =)

    Auskotzen ist auf jeden Fall immer ein guter Grund, um mit dem Schreiben zu beginnen. (So bin ich auch damals „ins Internet“ gekommen, als ich mich furchtbar über den Steven Seagal-Kracher „Exit Wounds“ aufregen musste)

    @heinz
    Ich hab selbst nur Pizza-Brötchen gegessen (hatte kurz vorher ein spätes Frühstück… *g*). Aber die waren okay.
    Das Schlimme war ja, dass es gar keine Bayern-Kneipe war, sondern eine einfache Cocktail-Bar mit zwei großen Leinwänden. Es waren einige da, die sich für die Fußballübertragung interessiert haben – aber weiß Gott keine Bayern-Fanscharen. Das hat dann schon ein wenig genervt.
    Aber so konnte ich wenigstens meinen Bruder schön frotzeln angesichts des Scheiss-Spiels.

    RE: DSF-Kommentar
    Ja, das mag schon sein. Aber er war für mich eben spielentscheidend. Da ist es -gerade bei einem Stürmer- auch relativ wumpe, dass er sonst eher untergegangen ist.
    Finde auch die Note 4 im kicker daher völlig unangebracht (und das nicht nur, weil mir das Minuspunkte im Managerspiel gibt).

    Okay, bei Osorio will ich Dir gar nicht so groß widersprechen. War vielleicht ein wenig unfair, ihn da mitzuverurteilen.

  10. Äh, zum Schiri: da gibt es doch den „Tatbestand“ des wiederholten Foulspiels, oder?

    Zum VfB-gucken in Köln: Habt Ihr keine Stammkneipe, wo immer VfB läuft?

  11. nur das Gegurke Bremen-Bayern

    Also die 1. Hälfte war wahrlich kein „Gegurke“, muss ich als Zuschauer dieser 45 Minuten vehement bestreiten.

  12. @Flo
    Naja, das Problem war ja, pünktlich zum Anpfiff ging in Laden 1 das Bild weg. Wir haben ihnen dann noch ein paar Minuten gegeben und haben dann den Laden gewechselt, was dazu geführt hat, dass wir ab Minute 23 erst das Spiel schauen konnten.

    Und ganz ehrlich ab da war es ein ziemliches Gegurke!

    Übrigens, was sehr witzig (und auch irgendwo bezeichnend) war:
    Da wir das Ganze ohne Ton geschaut haben, hat es beinahe 20 Minuten gedauert, bis wir überhaupt mal realisiert haben, dass die Bremer in Unterzahl spielen!
    Kein wirklich positives Zeichen für die Bayern.

    @Stefan
    Wie ich ja schon schrieb, ich bin gestern zum ersten Mal überhaupt in Köln weg gegangen, um ein Spiel in der Kneipe zu schauen. Sonst bin ich meist in der Heimat bei meinen Eltern und nutze da den vorhandenen Premiere-Decoder.

    Aber wenn Du natürlich nen Tipp hast (muss jetzt auch nicht unbedingt VfB-spezifisch sein), wo Konferenz ausgestrahlt wird und man gut gucken kann, dann immer gerne her damit!

  13. @Stefan (Nachtrag)

    Stimmt, „wiederholtes Foulspiel“ ist da die gängige Formulierung. Ob das so explizit in den Regeln steht, müsste ich allerdings mal nachschauen. Die Box mit den Fußballregeln steht allerdings zu Hause bei meinen Eltern aufm Speicher… =)

  14. Faszinierend! Es gibt doch tatsächlich eine VfB Stuttgart Fankneipe in Köln! Ich bin beeindruckt.

    Das Berrenrather in Klettenberg. Coole Sache das. Jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der mit mir dahin geht. Bin ja so schüchtern… =)

  15. Irgendwie gefällt mir die Rückrundentabelle …:mrgreen:

  16. Jup, damit kann ich auch seeehr gut leben.😉

    Mit Dir kam der Aufschwung bei Wolfsburg, oder? =)

  17. Ja, so könnte man es sehen. Die letzte Rückrunde war aber auch schon nicht schlecht, was ja den UEFA-Cup-Platz gebracht hat. Das Restprogramm spricht dieses Jahr durchaus für den VfL, wir haben es zumindest selbst in der Hand: Die vermeintlich leichten Gegner auswärts, die Großen daheim. Dummerweise gibt es keinen Rathausbalkon …:mrgreen:

  18. Sieht in der Tat nicht schlecht aus in dieser Saison für den VfL und auch für Dich – hast ja mit der Hertha noch ein zweites Eisen im Feuer. =)

    Die VW-Konzernzentrale hat doch sicherlich eine schöne Feier-Location, oder? Sonst wird halt mal schnell noch was gebaut…

  19. Gebaut wird gerade ein Fanhaus neben der Arena – wie der Name schon sagt – für die Fans. Müsste bis zur Meisterfeier fertig sein. Davor könnte man gut feiern …

    Wenn der VfL Meister wird und Hertha Zweiter, dann sollte ich langsam mal aufwachen. So langer Schlaf mit so guten Träumen kann nicht gut sein …

  20. Ein „Fanhaus“ also. Ist das sowas wie ein Raubtierhaus? Also eine Anlage, wo letzte noch lebende Exemplare gehalten und ausgestellt werden?

    Ach, eigentlich sieht das mehr nach einer Saison für den VfB aus. Hertha wird eh nie Meister. Und welchen Grund hätte Magath denn, wieder 87 neue Spieler zur nächsten Saison zu kaufen, wenn man Meister wird?

  21. Verdienter Sieg für die Schwaben, muss ich ja zugeben. Wenn der KSC weiter so spielt, wird das dieses Jahr nicht mehr. Hinten steht man ja mittlerweile halbwegs solide, nur nach vorne und in den Strafraum rein geht ja mal gar nichts (abgesehen von speziellen Spielen, wo sie dann gleich 2-3 mal treffen).

    Werder – Bayern lief bei mir übrigens parallel in der Sportkneipe, da war besonders die erste Halbzeit alles andere als ein Gegurke. Und durch den verspäteten Beginn in Karlsruhe gab es immer was zu gucken.

  22. Hi Markus,

    hab mich schon gefragt, ob Du Dich her traust.

    Nee, Spässle. =) Und ja, absolute Zustimmung, ihr habt ein gravierendes Offensivproblem, dass sich schon durch die ganze Saison zieht. Faszinierenderweise hat das dabei ja eigentlich ganz gut begonnen. Freis hat schließlich an den ersten Spieltagen sehr regelmäßig getroffen. Man fragt sich echt, was da mittlerweile schief läuft.
    Immerhin habt ihr den Vorteil, dass es noch halbwegs eng da unten ist – aber den Zug könnt ihr auch sehr schnell verpassen.

    Und glaube mir, wenn Du Bremen-Bayern wie ich ab Minute 23 gesehen hättest, dann würdest auch Du es als Gurkenkick empfinden. (Wobei HZ 2 sicherlich weitaus übler als HZ 1 war…)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s