Die Spätzlegabel – Bundesliga, ST14: VfL Wolfsburg.

spatzlegabel1-4„VfB letzte halbe Stunde ‚lost in space‘. Ohne Abwehr gehts nicht. Saß in der 2. Halbzeit nur 10m von Lehmann entfernt – hochinteressant!“
sms meines Vaters aus Wolfsburg am gestrigen Abend

Bundesliga, Spieltag 14:
VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart 4:1 (0:1)

Was bin ich dem VfB dankbar. Denn wenn sie Armin Veh heute morgen nicht gefeuert hätten, dann hätte ich jetzt das Problem gehabt, dass ich mir einen Spielbericht aus den Fingern hätte saugen müssen, da ich bis auf die Tore eigentlich nix vom Spiel gesehen habe, nachdem die Rückreise vom RheinEnergie-Stadion zu lang ausfiel, um rechtzeitig zur Sportschau wieder zu Hause zu sein. Und die ZDF Sportstudio-Zusammenfassung bot halt über die Tore hianus so gut wie gar keinen Mehrwert.

Anyway. Nun ist es also soweit, der VfB und Armin Veh gehen ab sofort getrennte Wege, nachdem sich die Vereinsoberen heute morgen dazu entschieden haben, den Meistertrainer von 2007 zu beurlauben. Das Training werden von nun an Markus Babbel als Teamchef und der ehemalige Co-Trainer des VfB II, Rainer Widmayer, als Trainer übernehmen. Die gestrige 4:1-Niederlage in Wolfsburg, bei der das Team am Ende völlig in sich zusammenbrach, war wohl der Auslöser für die Entscheidung, die allerdings sicherlich noch weit mehr durch die Misserfolgsserie der vergangenen Wochen, sowie der generellen sportlichen Entwicklung seit dem Titelgewinn beeinflusst worden ist. Soviel zu der rein nüchternen Analyse.

Wie ist nun meine Meinung zu diesem Vorgang? Grundsätzlich kann ich das eigentlich nur begrüßen – schließlich habe ich die Trainerfrage schon in der vergangenen Woche nach dem Bielefeld-Spiel ausführlich besprochen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es mit Veh eigentlich nicht weitergehen kann. Die Gründe habe ich damals schon recht ausführlich dargelegt. Im Wesentlichen war es der Vorwurf, dass es Veh (gemeinsam mit Heldt) nicht gelungen ist, ein dauerhaft schlagkräftiges Mittelfeld zu formen, was einerseits an der suboptimalen Personalpolitik liegt, aber auch am scheinbar fehlenden Offensivkonzept. Denn man sah keine Entwicklung im Spiel des Teams der letzten Wochen. Spieltag für Spieltag die gleichen Probleme, die gleichen Schwächen, die gleichen Defizite, ohne dass es auch nur irgendeinen Anlass für Hoffnung auf Besserung gegeben hätte.
Zudem scheint es so -zumindest wenn ich den Aussagen meines Vaters, der in Wolfburg im Stadion war, Glauben schenken kann-, dass das Klima innerhalb der Mannschaft sehr vergiftet ist und es wohl diverse Brandherde gibt, die wohl nicht wenig mit den Neueinkäufen wie Lehmann oder Boulahrouz zu tun haben.

Von daher wurde es wohl Zeit, mal wieder einen Schnitt zu setzen, um auch die Mannschaft mal wieder durchzulüften und neue Reizpunke zu geben, auch neue Hoffnungen zu schüren, für Spieler, die sich vielleicht schon abgemeldet sahen. Denn die letzten Wochen deuteten einfach sehr stark darauf hin, dass alle zu sehr in ihrem eigenen Saft schmorten und sich alles nur noch damit zufrieden gab, dass man sich von Spiel zu Spiel hangelte, in der vagen Hoffnung, dass es irgendwann irgendwie schon besser werden wird. Wie das aber gelingen sollte, das wusste wohl niemand so recht.

Wie soll es nun weitergehen? Der VfB hat sich erstmal nicht deutlich geäussert, ob man im Duo Babbel/Widmayer nur eine Übergangslösung sieht, oder eine zukunftsträchtige Variante. Das ist einerseits nicht so richtig prickelnd, da man dieses Duo so schon mal leicht angreifbar macht – andererseits führte uns die letzte „Übergangslösung“ zum Meistertitel.
Ausserdem setzt sich die Vereinsführung so nicht dem Druck aus, unbedingt direkt einen neuen Trainer zu finden. Und das finde ich begrüßenswert, denn wenn es nach mir ginge, dann würde das Duo jetzt bis zur Winterpause mit der Mannschaft daran arbeiten, die letzten drei Bundesligaspiele (die mit Heimspielen gegen Schalke und Bayern sowie einem Auswärsspiel bei Cottbus alles andere als leicht sind) halbwegs gut über die Bühne zu bekommen und aus den letzten beiden UEFA-Cup-Partien noch einen Sieg zu holen, damit die nächste Runde erreicht wird. Das sollte machbar sein.
Parallel kann dann die Vereinsführung in Ruhe (mehr oder weniger) daran arbeiten zur Winterpause einen neuen Trainer zu bekommen, der sich dann über den Jahreswechsel mit strukturellen Dingen, wie potentiellen Neueinkäufen, befassen kann und dann direkt von Beginn an das Training der Mannschaft leitet.

Wer dieser neue Trainer sein soll? Gute Frage. Arsene Wenger wäre natürlich super, schließlich bekäme er hier mit unserer exzellenten Jugendarbeit auch noch mal ein schickes, kleines Projekt an die Hand. Aber äh, das ist dann doch eher nicht unsere Liga und Preisklasse. (Wobei ja nix unmöglich ist, schließlich haben Guns’n’Roses jetzt tatsächlich „Chinese Democracy“ veröffentlicht – das erschien ja ähnlich unrealistisch…)
Die wahrscheinlicheren Optionen werden aber entweder einen deutschen Namen tragen oder aber früher mal beim VfB gespielt haben. Als allererstes kam mir, letzte Woche schon, Mirko Slomka in den Sinn, dem ich auch zutrauen würde, eine mittelfristige Planung zu entwickeln.
Die Frage ist nur, ob er, der zumindest von der Aussenwirkung her ein ähnlich ruhiger Typ wie Veh ist, wirklich der passende Charakter für das scheinbar kaputte Innenleben der Mannschaft ist. Ähnliches gilt auch für Volker Finke, der ebenfalls gehandelt wird, und den ich rein von der konzeptionellen Seite (Stichwort Jugendarbeit) auch äusserst gerne beim VfB sehen würde. Aber eben die Frage, ob er im Team für Ordnung und Disziplin sorgen kann…

Zwei gehandelte Trainer, die ich keinesfalls bei uns sehen möchte, wären Thomas Doll und Klaus Augenthaler. Doll hat zweimal unter Beweis gestellt, dass er wenig mehr als ein Strohfeuer entfachen kann. Und Auge ist mir als Grantler einfach sehr unsympathisch und hat selten in fußballerischer Hinsicht überzeugt.

Daneben wurden heute in der DSF-Dummschwätzer-Runde noch zwei Ex-Spieler in den Ring geworfen, namentlich Krassimir Balakov und Zvonimir Soldo, die beide zwei der prägendsten Figuren der letzten VfB-Jahrzehnte waren. Die Vita des bulgarischen Spielmachers liest sich bislang eher bescheiden, mit einem vierten Platz 2006 für die Grashoppers Zürich als größtem Erfolg (zu dem sich eine sehr gelungene Hinrunde 06/07 gesellte) und einem Abstieg mit dem FC St. Gallen in der vergangenen Saison.
Soldo hat hingegen immerhin einen großen Erfolg zu verzeichnen, als er in diesem Frühjahr mit Dinamo Zagreb schon vorzeitig kroatischer Meister wurde. Danach trat er allerdings ohne Angabe von Gründen zurück, obwohl er nur wenige Monate im Amt war. Bei beiden spricht also die bisherige Karriere nicht so wirklich dafür, sie zu nehmen – dann kann man mMn auch gleich bei Babbel/Widmayer bleiben.

Man ist gespannt, wie es weitergehen wird. Ich kann nur hoffen, dass es diesmal nicht wie sonst üblich eine Übergangsphase gibt, in der nach einer langen Trainerperiode jetzt wieder mehrere kurze folgen…

Dennoch zum Schluss sei gesagt:
Vielen Dank, Armin Veh, für die geleistete Arbeit und den Meistertitel!

Nationalstürmer-Effektivitäts-Watch

An diesem Wochenende gab es zur Abwechslung nur sehr wenige Veränderungen. Helmes konnte immerhin treffen, aber die Niederlage nicht verhindern, so allerdings zumindest seine Führung ausbauen, da auch Gomez für sich nur einen Assist verbuchen konnte. Etwas aufholen konnte Miroslav Klose, der durch seinen Treffer beim Scheibenschiessen gegen Cottbus, den Abstand nach oben verkleinern und sich gleichzeitig von Kiessling absetzen konnte. Alle anderen des Rankings konnten an diesem Wochenende nicht punkten, wobei zumindest Aaron Hunt heute abend noch die Gelegenheit dazu im Duell mit dem HSV hätte.

1. Patrick Helmes – 18 Spiele / 12 Tore / 3 Torvorlagen => NEW-Faktor 2,17
2. Mario Gomez – 25 / 15 / 5 => 2,00
3. Miroslav Klose – 23 / 11 / 8 => 1,78
4. Stefan Kiessling* – 16 / 7 / 5 => 1,63
5. Jan Schlaudraff* – 14 / 6 / 1 => 1,36
[ Kevin „was macht der beruflich?“ Kuranyi – 22 / 8 / 4 => 1,27]
7. Sebastian Freis* – 16 / 6 / 0 => 1,13
6. Lukas Podolski – 20 / 7 / 1 => 1,10
8. Mike Hanke* – 13 / 1 / 1 => 0,31
    Aaron Hunt* – 13/ 1 / 1 => 0,31
10. Oliver Neuville* – 9 / 0 / 1 => 0,11

Bestandteil dieses Rankings sind nur Einsätze in Pflichtspielen von Verein und Nationalmannschaft. Freundschaftsspiele wie das gegen England zählen nicht dazu. Das Ranking umfasst deutsche Stürmer der ersten Bundesliga (und rein theoretisch auch ausländischer erster Profiligen – wobei ich die drei erfolgreichen Stürmer in Österreich -Hofmann, Jancker, Zickler- davon ausklammere aufgrund mangelnden Niveaus der Liga).
Der Kneifer aus der Nutella-Werbung ist der Vollständigkeit halber auch noch mit aufgeführt damit man  sehen kann, welche Argumente er auf seiner Seite hätte.
* = derzeit nicht im Nationalmannschaftskader

Advertisements

11 Kommentare

Eingeordnet unter Ballgefühl

11 Antworten zu “Die Spätzlegabel – Bundesliga, ST14: VfL Wolfsburg.

  1. Und wer feuert Heldt? Veh war ja einsichtig genug, Fehler einzugestehen. Allein hat er, wie Du richtig bemerkst, nicht schuld. Wenger wäre natürlich ein Knaller. Die Bemerkung mit Guns’n’Roses fand ich auch dahingehend witzig, dass die reine Veröffentlichung des neuen Albums noch gar nichts über die Qualität sagt. Aber Wenger wäre bestimmt noch die beste Deiner aufgeführten Lösungen.

    Was den VfL angeht, muss ich mal wieder sagen, dass die Jungs alle schlagen können, leider aber am Anfang der Saison und auswärts einige Punkte verschenkt haben. Etwas mehr Konstanz wäre nicht schlecht. Es gibt immer noch eine gute und eine schlechte Hälfte bei den Spielen.

    Und: Gomez ist ein Arsch!

  2. Naja, das mit Wenger war ja nun mal absolut nicht ernst gemeint. Es wird halt nur so häufig die Nachwuchsarbeit des VfB in Anlehnung an Arsenal besprochen – und da wäre das doch eigentlich nur logisch. Ausserdem wird ja derzeit bei den Bayern-Fans (wie immer in den letzten 10 Jahren) darüber diskutiert, dass man doch Wenger gerne als Trainer hätte.
    Ich glaube es wird einer der anderen oben erwähnten Namen.

    Stimmt, Wolfsburg hat erneut eine starke und eine schwache Halbzeit gezeigt. Wirlich faszinierend. Mit der entsprechenden Konstanz wäre da sichelich mehr rauszuholen tabellarisch. Wenn ich das Ticket fürs Köln-Spiel nicht schon gehabt hätte, dann wäre ich übrigens mit meinem Vater in Wolfsburg gewesen. Aber der hat halt leider zu spät gefragt. Sonst hätte ich mal angerufen. =)

    Und könntest Du bitte Deinen letzten Satz spezifizieren?

  3. Soldo halte ich für keine unrealistische Option, wobei mir eine Einschätzung seiner Qualitäten schlichtweg nicht möglich ist. Doll sehe ich ähnlich wie Du, Balakov auch.

    Oder überzeugt uns das vermeintliche Interimsgespann?

    Noch mehr als diese Frage interssiert auch mich kurzfristig der Grund für den letzten Satz von @mediensucht

  4. Wenn ich einen „großen“ Trainer à la HSV oder S04 und nicht nur wieder eine Übergangslösung holen möchte, würd‘ ich unbedingt versuchen, Avram Grant zu verpflichten. Der war Mourinhos Co und gewann mit Chelsea fast die CL. Und seine Pressekonferenz toppte Augenthalers Auftrizz mit 4 Fragen und Antworten.

  5. Hmm, also ich kann es mir nicht wirklich vorstellen, dass Avram Grant in die Bundesliga kommen würde, und wohl erst recht nicht zu Stuttgart. Und irgendwie glaube ich auch nicht, dass das wirklich passen würde. Ein interessanter Ansatz ist es aber allemal.

    Stimmt, die legendäre PK hatte ich schon wieder verdrängt. Finde das ja auch super und unterhaltsam – aber bitte nicht beim eigenen Verein.

    Muss aber sagen, dass das derzeitige Presse-Echo durchaus vermuten lässt, dass Babbel tatsächlich eine ernsthafte Dauerlösung sein könnte und er mit den 5 Begegnungen bis zur Winterpause quasi eine Art Probezeit hat. Mal schauen.

  6. Pingback: Aus für den Meistertrainer « Any Given Weekend

  7. Wann

    Bin ja nun kein Fan vom VfB und schon gar nicht von Veh, aber trotzdem kann ich das nicht nachvollziehen. Man war da ja schon einmal so weit. Damals hat die Führung eben die 2 bis 3 Spiele mehr Geduld gehabt, als die Medien und es hat sich gelohnt.

    Klar ist die Punkteausbeute nicht so toll, aber man schaue sich Wolfsburg und Schalke an, die deutlich mehr investiert haben. Diese Saison scheint höllisch zu werden. Da muss man sich vielleicht auch mal konsolidieren. Wenn der VfB allerdings Pagelsdorf engagiert, will ich nichts gesagt haben. 😉
    Und könnte der VfB endlich Staudt rausschmeißen? Dann könnte ich da auch wieder Sympathien empfinden.

    @ Zwanziger
    Ich hatte das gar nicht mitbekommen und finde die Wortwahl des Journalisten auch heftig. Allerdings hat der Herr Zwanziger durch die nachfolgende Aktion ja die Richtigkeit der Aussage (des Journalisten) bestätigt.

    @ Kino.ED
    Machst Du beim Kino.ED nun Moderator?

  8. Gomez hat meiner Meinng nach ein Motivationsproblem in der Nationalmannschaft und verhält sich auf dem Platz unsportlich. Am Mittwoch in Berlin kann man bei ihm fast von Arbeitsverweigerung reden. Warum fanden die Mittelfeldspieler denn keine Anspielstation im Sturm? Weil der werte Herr sich zu gut war, um ein paar Schritte zu laufen. Im Verein zeigt er mehr Einsatz. Dann geht`s aber unsportlich zu. Dass der Schiri am Samstag eher gastmannschaftsfreundlich pfiff, sah wohl ein Blinder mit Krückstock. Dennoch beschwerte sich Gomez bei jeder Kleinigkeit bei Fleischer oder seinen Assistenten. Unfaires Arschloch!

  9. @medsuc
    Tut mir leid, aber ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass es Gomez in der N11 an Motivation fehlt. Ich kann mir sein maues Abschneiden beim Jogi auch nicht erklären (v.a. wenn ich mir die sonstige Torquote ansehe), aber dass es fehlende Motivation sein soll – no way!

    Was nun die Verhaltensweisen angeht, so ist er mir bislang noch nicht extrem negativ aufgefallen. Aber bei Spielern der eigenen Mannschaft übersieht man das ja mal gerne, von daher will ich das nicht komplett abstreiten. Werde aber mal verstärkt drauf achten.

    Zum Schiri kann ich nix sagen – hab ja quasi nix vom Spiel gesehen.

    @Wann
    Nein, ganz entschieden Nein. Die Situation im vergangenen Jahr war weit weniger hoffnungslos. Da haben sowohl Mannschaft als auch der Trainer einen um Längen besseren Eindruck gemacht und deutlich gemacht, dass es zwar eine Durststrecke gibt, die aber bald überstanden sein wird. Dieser Eindruck fehlte zuletzt völlig, wenn man Veh während des Spiels zusah oder ihn danach reden hörte. Zudem waren die Spiele auch einfach nochmal ne ganze Kante schlechter als letztes Jahr.
    Von daher finde ich den Schnitt inhaltlich und auch zeitlich absolut korrekt. Gerade jetzt wo noch mal eine Hand voll wirklich wichtiger Spiele ansteht und ein Ausscheiden im UEFA-Cup die Saison versauen könnte, musste man aktiv werden und neue Impulse in die Mannschaft geben.

    Mich erinnert das derzeit sehr an die Trainerentlassung von Slomka bei Schalke. Da haben auch alle gesagt, das wäre viel zu voreilig und totaler Schwachsinn – nur die Schalker Fans haben den Wechsel fast alle begrüßt.

    RE: Zwanziger
    Naja, ich fand die Wortwahl sicherlich harsch, aber absolut nicht grenzwertig. Und da das zudem in einem wirklich unbedeutenden Blog stattfand, war die Reaktion ohnehin schon übelst überzogen. Was sich danach dann entwickelt hat, speziell mit der diffammierenden Presse-Mitteilung, spottet eigentlich jeder Beschreibung und man kann nur hoffen, dass Weinreich klagt und erfolgreich sein wird.

    RE: kino.ED
    Danke für den Hinweis. Hab mich gerade im Forum nochmal gemeldet.

  10. Die Vita des bulgarischen Spielmachers liest sich bislang eher bescheiden

    Naja, Veh war ja nicht grade ein Erfolgstrainer zuvor – außer due spielst jetzt ausschließlich auf die Erfahrung an.

    Ich selbst war gestern schockiert, als ich davon erfuhr. Was Dümmeres hätte der VfB nicht machen können. Für mich steht schon fest, dass es jetzt defintiv ein Mittelfeldplatz wird. Aufpassen sollte man, dass man nicht noch in den Abstiegskampf reinrutscht.

  11. Nuja, ich glaube, man sieht das als Fan des Teams oftmals ein wenig anders als ein „Aussenstehender“.
    Jos Luhukay hätte ich wohl auch nicht so schnell gefeuert und auch bei Schalke und Slomka in der vergangenen Saison habe ich die Trennung nicht wirklich verstanden. Aber in beiden Fällen war doch das Echo auf den Vereinsblogs meist eindeutige Zustimmung.

    Ob es dennoch mehr als ein Mittelfeldplatz wird? Ich habe da auch meine Zweifel. Alleine, weil diese Saison so ca. 10 Teams ernsthaft um das internationale Geschäft mitzuspielen scheinen und da ist es natürlich schon fies, wenn man jetzt schon so viele Punkte verloren hat.

    Natürlich war Veh auch kein Erfolgstrainer. Aber bevor man Balakow oder Soldo ausprobiert, kann man m.E. auch gleich bei Babbel bleiben (wenn das bis zur Winterpause halbwegs vielversprechend verläuft) oder eben Slomka nehmen, der mir halt einfach von seiner Art zu Arbeiten bekannter ist und auch gut zu passen scheint.

    Bin ja schon mal froh, dass Peter Neururer weg ist. Ich befürchte nur, dass morgen in der BILD stehen wird „Lothar Matthäus: Den VfB traue ich mir zu!“…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s