Das Ohrgäbelchen #03: Amy MacDonald.

Heute mal zur Abwechslung ein bisschen Mainstream – aber die Gute hat sich halt in meinen Gehörgängen eingenistet.

Titel: This is the life
Künstler: Amy MacDonald
Album: This is the life
Highlights: Mr. Rock and Roll, Run, This is the life, Wish for Something More
Referenzen: Travis, KT Tunstall, Dire Straits, The Cranberries
Hörproben: http://www.myspace.com/amymacdonald
Notizen: Mit ihrer Debütsingle „Mr. Rock and Roll“ hat die schottische Singer-Songwriterin (die am Montag zarte 21 Jahre alt wird) einen durchaus veritablen Chart- und Radioerfolg landen können, der hierzulande dann von der oben präsentierten, zweiten Sinleauskopplung sogar noch getoppt wurde mit Platz 5. Das Album ist eine angenehm ruhige Singer-Songwriter-Platte mit zahlreichen musikalischen Referenzen an bekannte Künstler geworden ist, die aber nicht zuletzt dank der prägnanten Stimme der jungen Sängerin einen sehr eigenen Charakter hat. „This is life“ dürfte auch noch wunderbar durch den Herbst tragen, da viele Stücke perfekt in diese Jahreszeit hineinpassen.

Kaufen

10 Kommentare

Eingeordnet unter Daumenkino, Hast du Töne!?

10 Antworten zu “Das Ohrgäbelchen #03: Amy MacDonald.

  1. Klingt mir zu sehr nach amerikanischem Folk.

  2. Aber er hat was…verdammt🙂

  3. Hirngabel, ich verfluche dir! x( Nun höre ich das Lied ständig rauf und runter…

  4. Hirngabel – Alles was den Kopf piekst.

    Das Motto war nicht umsonst gewählt. Hihihi. =)

    Bitte auch unbedingt mal in die anderen oben empfohlenen Songs reinhören – wenn Du es nicht schon getan hast. Das Album hat nämlich definitiv noch einige sehr schöne Highlights zu bieten.

  5. I know, ich höre es ja die Tage hoch und runter😉

  6. sehr schönes lied. gefällt mir supi!

  7. Auf jeden Fall. =)

    Und gerne auch mal in die anderen Songs dieser Rubrik reinhören.😉

  8. Wann

    Och nö. Das steht ja etwa auf der gleichen Stufe wie Kate Nash. Empfehle da lieber
    Clara Luzia – http://www.myspace.com/claraluzia
    Loquat – http://www.myspace.com/loquat
    Lykke Li – http://www.myspace.com/lykkeli
    Jenny Owen Youngs – http://www.myspace.com/jennyowenyoungs

    Außerdem könnte bei dem folgenden etwas für Dich dabei sein
    filipps firma -http://www.myspace.com/filippsfirma
    someone still loves you boris yeltsin -http://www.myspace.com/boris
    GOTYE – Hearts a mess http://www.myspace.com/gotye
    Cloud Cult – http://de.youtube.com/watch?v=qMpOhwUTUwc
    Mag beim letzten Song besonders, dass er mit zunehmender Dauer etwas anzieht.

  9. Jetzt mal abgesehen von deinen verbalen Spitzen (das ist halt das was ich gerne höre), danke für Deine reichhaltigen Empfehlungen aus dem Schattenreich des Pops. =)

    Tatsächlich kenne ich Lykke Li sogar schon, und das durchaus seit mehreren Monaten und es wurde mir seitdem auch immer mal wieder von verschiedenen Leuten angedient. Konnte ich mich aber nie wirklich mit anfreunden. Cooler Clip zu „Little Bit“ – aber darüberhinaus traf das meinen Nerv nicht so richtig.

    Claria Luzia gefällt mir. Klingt stimmlich etwas nach Judith Holofernes mit einem Schuss CocoRosie.
    Loquat macht auch keinen schlechten Eindruck – allerdings gefallen mir da die alten, weniger elektronischen Songs besser; die für mich wiederum aber im Vergleich zu Nash und MacDonald eher verlieren (weil etwas „langweiliger“).
    Und wo wir grad bei Ähnlichkeiten zu beiden Sängerinnen sind: Jenny Owen Youngs ist ja mal genau dieselbe Kategorie (nur halt nicht britisch sondern amerikanisch). Gefällt mir also ausgesprochen gut – Danke für den Tipp!

    Jap. „Someone Still…“ und Filipps Firma klingt sehr gut. Allerdings kommen letztere aus B**l*f*ld… =)
    Bei GOTYE bin ich ein wenig zwiespältig. Teilweise richtig schön angenehm „durchgeknallte“ Songs, teilweise aber für meinen Geschmack zu sperrig.

    Der Song von Cloud Cult ist in der Tat sehr gut, wie auch die Sachen auf deren Myspace-Seite mir ziemlich gut gefallen. Allerdings wiederholt sich das Schema „Langsam anfangen, hinten wild werden“ vom ersten Eindruck recht häufig. Werde ich aber sicherlich auch mal im Auge behalten!

    So, das meine Kurzurteile zu den ganzen Künstlern. Vielen Dank nochmal für die Mühe, die ganzen Empfehlungen hier zu listen. =)

    Als Belohnung gibts auch noch ne kleine Empfehlung meinerseits, auf die ich heut erst bei Coffe&TV aufmerksam wurde: http://www.myspace.com/hotellightsmusic

  10. Pingback: Amy MacDonald new hits

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s