Reisen in die USA – Neue Einreisebestimmungen (ESTA)

Nach all dem unwichtigen BlaBla über Fußball, TV-Serien und ähnlich unwichtiges Zeug, ist es mal wieder an der Zeit, dieses Blog mit hartem, faktenbasierten Content zu füttern.

Und da das Thema USA-Einreise nicht nur eines der meistbegehrtesten auf diesem Blog ist, sondern es zudem neue Entwicklungen gibt, die definitiv einer Erläuterung bedürfen, gibt es heute mal einen kleinen Exkurs über „ESTA“ (Electronic System for Travel Authorization).

Sollten Sie, lieber Leser, über eine Google-Anfrage hier gelandet sein, um etwas über die Abläufe und die Sicherheitskontrollen bei der Einreise in die USA zu erfahren, dann werfen Sie bitte auch einen Blick in dieses Posting, wo das generelle Prozedere erläutert wird.

Hier nun aber geht es um das Thema „ESTA“, das in den vergangenen Wochen nach der Bekanntgabe schon einige Wellen in der deutschen Presse geschlagen hat. Denn hinter ESTA verbirgt sich die neue Bestimmung, dass USA-Reisende aus Ländern, die zum sogenannten „Visa Waiver Program“ gehören (und eines dieser Länder ist Deutschland), sich ab kommendem Jahr vorab online registrieren müssen.

Selbstverständlich sorgte dies natürlich für einen Aufschrei in diversen deutschen Medien – schließlich bedeutet dies ja sozusagen eine „Vorabanmeldung“ und man befürchtet eine Art „Visum durch die Hintertür“. Und außerdem ist das Thema „Datenschutz“, speziell hier in Deutschland natürlich auch kein einfaches, schließlich werden hier so einige Daten aufgenommen, von denen man nun nicht wirklich einschätzen kann, wie sie verwendet werden.

Betrachtet man die ganze Geschichte allerdings etwas nüchterner (ein Adjektiv, welches dem deutschen Journalismus aber leider per se schon mal eher fremd ist), dann wird man ganz schnell sehen, dass die Daten, die bei dieser Registrierung aufgenommen werden, ohnehin schon seit Jahren von jedem Reisenden verlangt werden – bislang allerdings in Form des kleinen grünen I-94W-Formulars, welches man bei der Anreise im Flugzeug ausfüllen muss und dann an der Immigration Booth abgibt.

Die einzige Ausnahme wird unter Umständen sein, dass zu den üblichen Angaben wie Name, Adresse, Passnummer, sowie (ggfls.) erste Übernachtungsadresse und einigen eher überflüssigen Fragen, auch noch die Angabe einer Emailadresse hinzu kommt – dies ist aber noch nicht wirklich geklärt und ich halte es derzeit auch für etwas illusorisch, dass dies tatsächlich eine verpflichtende Angabe wird.

Wie aber wird der Ablauf sein?

Die ESTA-Webseite wird ab August 2008 freigeschaltet werden. Bis Ende des Jahres KANN sich jeder USA-Reisende dort eintragen und anmelden – muss er aber nicht. Verpflichtend wird dies dann ab dem 12. Januar für alle deutschen USA-Besucher.

Ab dann muss sich jeder Tourist vor Reiseantritt auf der Webseite mit den oben erwähnten Angaben eingetragen haben – als Frist ist von „bis spätestens 72h vor Abreise“ die Rede. Interessanterweise ist das ganze auf dem offiziellen ESTA-Handout folgendermaßen ausgedrückt:
DHS [Department of Homeland Security; Anm. d. Autors] empfiehlt, dass dies spätestens 72 Stunden vor Reiseantritt erfolgt.
Interessant ist das natürlich deshalb, da sich an der 72h-Frist die meiste Aufregung entzündet hat. Hier muss man, der Formulierung nach zu urteilen, also nochmal abwarten, wie strikt dies dann tatsächlich gehandhabt wird. Zumal im nächsten Satz auf dem Formular auch davon die Rede ist, dass es ein „Eil-Verfahren für Notfälle“ geben wird. Hier bleibt dann natürlich auch wiederum die Frage offen, wie eng die Definition für „Notfälle“ gefasst wird.
Grundsätzlich gehe ich aber mal davon aus, dass es also auf jeden Fall auch weiterhin möglich sein wird, kurzfristig in die USA zu reisen – für die kleine Gruppe an Personen, für die dies tatsächlich relevant ist.

Wenn man es nämlich mal realistisch betrachtet, dürften 95% der Personen, die auch mal sehr kurzfristig in die USA reisen müssen, ohnehin häufiger in die USA reisen. Und da kommen wir dann zu dem großen Vorteil dieser neuen Online-Registrierung: Die Gültigkeit der Anmeldung für insgesamt 2 Jahre

Dies bedeutet nämlich, dass man, wenn man sich einmal dort registriert hat, für die danach folgenden 48 Monate „einreiseberechtigt“ ist und nicht jedes Mal wieder die gleichen Formulare bei der Einreise ausfüllen muss. Ein erheblicher Pluspunkt für all diejenigen, die häufiger in die USA reisen – also Leute wie mich.

Zusätzlicher Pluspunkt ist, dass man keine konkreten Reisepläne haben muss, um sich dort einzutragen – was zum Einen bedeutet, dass die Angabe der Adresse der ersten Übernachtung schon mal nicht verpflichtend sein kann und zum Anderen, dass diejenigen, die häufig spontan in die USA reisen müssen, sich problemlos „pro forma“ eintragen können und dadurch 2 Jahre lang auch kurzfristig einreisen können, obwohl sie zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht wissen wann oder ob sie überhaupt demnächst in die USA reisen werden.

Wichtig zu wissen ist auf jeden Fall auch noch, dass man das Formular auch für Angehörige ausfüllen kann und dass zudem auch (gerade wichtig für Leute ohne Internetanschluss) Reisebüromitarbeiter das Formular für ihre Kunden ausfüllen dürfen werden.

Das schon erwähnte grüne Formular (I-94W) wird zwar aller Voraussicht in den ersten Monaten noch bleiben, aber mittelfristig wird es sicherlich für Touristen, die nicht über den Landweg (also z.B. mit dem Mietwagen aus Kanada) in die USA einreisen, wegfallen und damit wird der ganze Einreiseprozess schon mal ein ganze Stück weit entbürokratisiert und vereinfacht. Zumindest hoffe ich, dass ich mit diesem Posting die Mär von „drastisch verschäften Einreisebedingungen“, wie sie zum Beispiel das führende deutsche Nachrichtenportal „Spiegel Online“ in die Welt setzt, etwas entkräften konnte.

Zum Schluss sei hier noch mal der Link erwähnt, unter dem das ESTA-Formular ab Anfang August zugänglich sein wird: https://esta.cbp.dhs.gov/
Derzeit ist dort nur ein Link zu einer Infoseite über ESTA zu finden, aber ab August wird man sich dort dann registrieren können. Ab Oktober soll es dann zudem die Seite auch in deutscher Sprache (und natürlich auch in mehreren anderen) geben – die Antworten werden allerdings grundsätzlich in Englisch gegeben werden müssen (wobei dafür eigentlich keine wirklichen Sprachkenntnisse notwendig sind).

Ich werde auf jeden Fall an dieser Stelle noch mal ein paar Worte verlieren, wenn ich mich im August dann zum ersten Mal selbst registriert habe.

Auch weise ich nochmal gerne auf meinen Eintrag „Einreise & Sicherheitskontrollen„, wo ich vieles rund um Umsteigedauer auf USA-Flughäfen, erlaubte Dinge im Handgepäck und Abläufe an Immigration Booth und Zoll schon mal erläutert habe.

Und natürlich auch gerne ein Auge auf meine übrigen Einträge in der Kategorie „Work & Travel“ werfen. Da gibt es u.a. ein paar Eindrücke aus dem wunderschönen Bundesstaat Colorado zu finden.

Sollten noch irgendwelche Fragen offen geblieben sein, dann beantworte ich diese natürlich sehr gerne in den Kommentaren! Keine Scheu! =)

-EDIT, 3. August 2008-

So wie es ausschaut, ist die ESTA-Seite im Grunde seit dem Beginn des Monats so gut wie die ganze Zeit down. (Zumindest bei allen Versuchen, die ich bisher gestartet habe) Schaut mir fast so aus, als sei man da nicht so wirklich auf einen weltweiten Ansturm vorbereitet gewesen, was die Serverkapazitäten angeht.
Werde das natürlich im Auge behalten, und meine Meinung hier kund tun, sobald es möglich ist.

Allerdings gibt es schon seit geraumer Zeit eine Preview des Fragebogens, die man sich anschauen kann. Hier kann man die Präsentation runterladen: esta_webtool_preview
Sieht vom ersten Eindruck sehr gut aus, leicht und schnell zu bedienen und auch ziemlich verständlich und übersichtlich. In Sachen benötigter Angaben sieht es demnach auch tatsächlich so aus, als ob wirklich keine zusätzlichen Fragen hinzu gekommen sind, was definitiv als sehr positiv zu bewerten ist.

-EDIT, 4. August 2008-

Wie ich gerade festgestellt habe, hat man den Link zum Formular an einer kleinen, aber entscheidenden Stelle geändert im Vergleich zu früheren Veröffentlichungen. Daher hat der Link, der von hier direkt kam, auch nicht funktionieren können. Somit gab es wohl auch kein Problem mit dem Server, wie zuerst von mir vermutet. Nun ja, Link ist korrigiert und ich werde dann heute mal einen Test-Ballon starten.

Falls jemand schon Erfahrungen gemacht hat, ist er herzlich dazu eingeladen, sich hier in den Kommentaren dazu zu äußern!

40 Kommentare

Eingeordnet unter Work & Travel

40 Antworten zu “Reisen in die USA – Neue Einreisebestimmungen (ESTA)

  1. Pingback: Reisen in die USA - Einreise & Sicherheitskontrollen. -{UPDATED}- « Hirngabel

  2. Dieses Mal komme ich ja noch ohne Voranmeldung in die USA. Ich habe von dem neuen System auch schon gehört, es ist aber ein super Service von dir solche Dinge noch einmal in aller Ausführlichkeit zu bloggen.🙂

  3. Man sollte sich ja beim Bloggen meistens auf das beschränken, wovon man zumindest rudimentär Ahnung hat – und das ist halt hier der Fall. =)

    Außerdem merke ich ja in meinem beruflichen Alltag immer wieder, dass gerade die Einreise in die USA für sehr viel Diskussionsstoff sorgt, da viel auf Hörensagen basiert und natürlich vor allem die Negativbeispiele immer mehr herausstechen.

    In Fällen wie diesen kommt dann noch hinzu, dass die Medien gerade hierzulande (erst wieder beim Thema „Neue US-Botschaft in Berlin“) sehr gerne auf alles draufhauen, was in irgendeiner Weise mit US-Politik zu tun hat ohne aber mal wirklich zu recherchieren.

    Wie oben schon angemerkt sind gerade die ersten Berichte zu ESTA extrem hysterisch gewesen und teilweise einfach unwahr, wenn man von „drastisch verschärften Einreisebestimmungen“ schreibt. Aber so kennen wir unsere Medien ja…

    Du wirst Dich dann natürlich noch mit dem grünen I-94W-Formular anmelden dürfen – dürfte ja bald soweit sein, wenn ich mich recht entsinne!?

  4. Jetzt schreibt er auch noch interessante Artikel, die man für Leben brauchen kann … Am Ende liest das Blog noch jemand!😉

  5. Manchmal überkommt es mich halt. =)

    Aber keine Sorge, das Blog bleibt weiterhin eine sehr exklusive Geschichte nur für uns. Zumindest war das die schwächste Woche seit Monaten, so rein statistisch gesehen.😉

  6. Hans E.

    Registrierung am 03.08.2008 ausprobiert und erfolgreich abgeschlossen !!! Allerdings gibt es ein Problem mit unserem alten Reisepass zb. ausgestellt 1999 !!! da dieser eine 10 stellige Nummer hat !!! Habs den Amis mal gemeldet !! Schaumermal ob’s beheben !!!

  7. Hallo Hans!

    Danke für Dein Feedback, das ist schon mal sehr interessant zu wissen, dass es mit alten Pässen, die 10stellige Nummern haben, Probleme gibt.
    Werde mich vermutlich heute abend mal an einen Selbstversuch wagen und dann natürlich berichten.

  8. Pingback: ESTA - Ein Selbstversuch. « Hirngabel

  9. Hans W.

    Habe gerade versucht die Form auszufuellen und bekomme staendig die Meldung, dass die Passnummer und der Sicherheitscode am unteren Ende der Seite nicht stimmen. Habe es immer und immer wieder versucht und es geht nicht durch. Habe sowohl mit Firefox als auch mit Internet Explorer eingegeben. Weiss jemand, was da schief laeuft? Habe mich auch an den Support gewandt.
    Danke🙂

  10. Servus Hans!

    Sorry, da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Wenn sich hier nicht rein zufällig jemand hin verirrt, der da zufällig Bescheid weiss, würde ich Dir eher empfehlen auf das Feedback des Supports zu warten.

    Vielleicht ist es ja auch „nur“ ein temporäres, technisches Problem. Serverüberlastung oder irgendso ein Kram.

    Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass es bald klappt!

    LG hirngabel

  11. Dieter

    Ich möchte hirngabel für die nüchternen Ausführungen danken, da diese dazu beitragen, die seitens der Presse oft geschürten Bedenken die Einreise in die USA betreffend zu relativieren.

    Noch eine Frage: die Authorization ist 2 Jahre lang gültig, ist es dennoch unbedenklich, innerhalb der Ablauffrist einen erneuten Antrag mit den gleichen Daten zu stellen? Ich frage deshalb, da es möglich ist, dass in meinem Antrag ein Tippfehler passiert ist und die eingegebenen Daten – zumindest meinem Informationsstand nach – nach bereits erfolgter Beantragung nicht mehr sichtbar gemacht werden können und somit eine Kontrollmöglichkeit fehlt.

    Danke!

    LG Dieter

  12. Hallo Dieter,

    vielen Dank für das Kompliment. Das war mir genau wichtig, der teilweise „hysterischen“ Berichterstattung in den klassischen Medien eine etwas sachlichere Analyse entgegenzustellen. Freut mich, dass es scheinbar gelungen ist. =)

    Zu Deiner Frage: Es gibt auf jeden Fall eine Möglichkeit, einen Teil der Daten des Antrags nachträglich zu ändern. Wenn Du auf der Startseite bist, dann kannst Du in der rechten, grünen Spalte mit der Eingabe von Application Number, Geburtsdatum und Reisepassnummer nochmal nachträglich in Deinen Antrag rein. Allerdings habe ich gerade meine App-Nr. nicht vorliegen, so dass ich es leider nicht checken kann, welche Informationen man dort genau einsehen und welche man ändern kann.
    Wo ist Dir denn der Tippfehler vermutlich passiert?

    Der andere Teil der Frage, den ich leider auch -noch- nicht genau beantworten kann, ist, wie genau man den Antrag verlängert.
    Ich nehme jetzt einfach mal an, dass es kein Problem sein sollte, wenn man vor Ende der Gültigkeitsphase einen zweiten Antrag stellt. Und eigentlich kann der Rechtschreibfehler da auch nicht groß was bewirken.

    Aber das sind erstmal nur Vermutungen meinerseits. Das ist sicherlich ein Thema, mit dem ich mich im Laufe der nächsten Monate selbst mal genauer befassen werde und auch muss, da meine Authorization ja auch irgendwann abläuft.

    LG hirngabel

  13. Dieter

    Hallo hirngabel,

    danke für die rasche Antwort!

    Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass ich aus beruflichen wie privaten Gründen mittlerweile mehr als 20 Mal in die USA eingereist bin und eine Vereinfachung der Einreiseformalitäten begrüße.

    Betreffend ESTA: Man kann einige Daten nachträglich modifizieren, dies ist jedoch nicht möglich zB betreffend das Ausstellungsdatum des Reisepasses (und hier ist mir vielleicht ein Fehler passiert, bin mir aber eben nicht sicher, in diese Daten kann meines Wissens nachträglich nicht mehr Einsicht genommen werden). Ich würde daher gerne nochmals eine Application abschicken mit den richtigen Informationen, dann aber gibt es vermutlich zwei Authorizations mit ein und den selben Daten (gehe aber davon aus, dass dies kein Problem darstellt, aber vielleicht weißt du mehr darüber…).

    Im Übrigen Gratulation zu dieser Website!

    LG Dieter

  14. Na, dann bist Du ja schon einen ganzen Schlag häufiger in die USA gereist als ich. =)

    Was den Wunsch nach Vereinfachung angeht, kann ich Dir auf jeden Fall nur beipflichten. Und ich denke, wenn alles so funktioniert, wie gedacht, dann ist diese „Online-Registrierung“ auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Ich bin gespannt. Werde das im Mai dann wohl zum ersten Mal austesten können.

    Ja, stimmt, das Ausstellungsdatum des Reisepasses kann wohl tatsächlich nicht mehr verändert werden.
    Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, ob es ein Problem gibt, wenn man zwei quasi identische Authorisationen hat. Persönlich würde ich aber eher dazu tendieren, es beim ursprünglichen Eintrag zu belassen, wenn der ohnehin genehmigt worden ist. Einen Vertipper kann man ja letztlich immer noch recht leicht erklären, sollte es tatsächlich Rückfragen geben.
    Aber das ist, wie gesagt, nur meine ganz persönliche, unverbindliche Einschätzung.

  15. Cherry

    Hallo ihr Lieben!
    Ich hab da mal eine Frage. Ich hab vor etwa 5 Jahren ein Studentvisum für die Staaten beantragt, der allerdings abgelehnt wurde. Auf dem dem Antag wird eine Frage aufgelistet die da lautet: „Wurde Ihnen jemals ein Visum für die Vereinigten Staaten oder die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert oder Ihr Visum für die Vereinigten Staaten nachträglich für ungültig erklärt?“ Jetzt meine Frage, muss ich da JA oder NEIN ankreuzen? Denn ansich benötige ich für die Einreise kein Visum.
    Ich versuch schon die ganze Zeit jemanden bei der Botschaft zu erreichen, aber da geht keiner ran.
    Ich wär für jede Antwort dankbar!

  16. Hallihallo!

    Rein vom Bauchgefühl her würde ich schon vermuten, dass Du hier ja ankreuzen solltest. Schließlich wird ja genau danach gefragt, ob Du mal ein Visum beantragt hast, das abgelehnt wurde.

    Das ist aber pure Vermutung (bzw. Logik) meinerseits und ich würde es auf jeden Fall nochmal versuchen, bei der Botschaft jemanden zu erreichen.
    Es ist leider in der Tat nicht einfach dort mal jemanden ans Telefon zu bekommen. Aber um sicherzugehen, würde ich das dennoch weiter probieren.

    Aber vielleicht kommt hier ja noch jemand vorbei, der etwas Genaueres dazu sagen kann.

  17. Cherry

    Das Ding ist ja, ich war nachdem schonmal dort. Ich kann mich aber nich mehr dran erinnern, ob danach gefragt wurde oder nicht!

    Die Botschaft ist aus so ein Ding…da fällt ab dem Freizeichen 2,79€/min und es geht niemand ran (egal wie oft ich es probiert hab) und irgendwann wird man aus der Leitung geschmissen.

    Aber danke dir für die schnelle Antwort!

  18. Also, wenn Du vor 5 Jahren das Visum beantragt hast, dann wurde bei Deiner Einreise danach auf jeden Fall auch diese Frage gestellt. Denn diese Frage ist seit einigen Jahren schon Bestandteil des grünen Formulars, das man immer auf der Einreise im Flugzeug ausfüllen musste (und dem ja auch das Online-Formular nachempfunden ist).
    Dementsprechend stellt sich dann die Frage, was Du damals angekreuzt hast. =)

    Mal *ganz unverbindlich* dahingeplappert:
    Wenn Du auf die nicht gerade kundenfreundliche Botschaftshotline keinen Bock mehr hast (was ich durchaus verstehen könnte), dann musst Du es halt einfach „drauf ankommen lassen“.
    Es kann halt passieren, dass es Rückfragen gibt, wenn Du der Logik entsprechend „Ja“ ankreuzt. Es kann auch passieren, dass es Rückfragen gibt, wenn Du „Nein“ ankreuzt und es letztlich doch mit irgendwelchen Dateien abgeglichen wird.
    Oder es wird gar nix passieren – was ich auch nicht für wirklich unwahrscheinlich halten würde…

    Aber wie gesagt: Hier kann ich Dir leider keinen Königsweg empfehlen.

  19. Dieter

    Danke für die zutreffenden Ausführungen und den Tipp, hirngabel! Wünsche dir im Mai einen schönen Aufenthalt in den USA!

    LG Dieter

  20. Danke sehr, werd ich sicherlich haben – auch wenns Arbeit ist. =)

    Dir ebenfalls viel Spaß in diesem beeindruckenden Land!

  21. Cherry

    Ich werd morgen nochmal mein Glück bei der Botschaft probieren…ansonsten werd ich, denk ich, aus dem Bauch ankreuzen😀
    Ich lass mich dann einfach am LAX Airport überraschen!
    Nochmals Danke!!!

  22. Na, dann viel Glück dabei! =)

    Und auch so oder so viel Glück bei der Einreise und dem Versuch „durch zu kommen“, sowie viel Spaß in den USA!

  23. Sascha

    Ich habe auch soeben das Formular ausgefüllt und auch meine Genehmigung sofort bekommen. Aber ich kann mich zur Statusabfrage nicht einloggen, es kommt immer die Meldung „ungültige Antragsnummer“…??!
    Ich habe keinerlei Ausdrucke von der Genehmigung gemacht und weiß nun nicht mal ob meine Antragsnummer richtig ist. Das stimmt mich jetzt gerade nicht positiv.
    Braucht man denn gar nichts vorlegen wenn man einreist in die USA? Was bekomme ich dann anstatt dem grünen Formular, dass ja immer im Reisepass mitgeführt werden musste während des Aufenthalts in der USA.

  24. Hallo Sascha!

    Das ist natürlich seltsam, dass Du Deinen Antrag nicht mehr einsehen kannst. Ich würde tendentiell vermuten, dass Du vielleicht eher einen Zahlendreher in der Application Number drin hast.

    Ob man bei der Einreise nun irgendwas als Ersatz für den grünen Abschnitt im Reisepass bekommt, kann ich Dir ehrlich gesagt nicht sagen. Ich vermute aber eher, dass man nichts bekommt. Wenn man ehrlich ist, dann wurde das mit dem grünen Abschnitt ohnehin nie so ganz konsequent durchgeführt – zumindest wurde er bei mir mehrfach bei der Ausreise gar nicht abgemacht.

    Laut offizieller Sprachregelung brauchst Du ohnehin auch keinen Ausdruck o.ä. mitbringen bei der Einreise. Zumal, wenn Du Dir sicher bist, dass Du eine Bestätigung bekommen hast, dann würde ich mir keinen großen Kopf drüber machen. Solltest Du bis Mai reisen, dann ist es eh halbwegs Wurscht, da bis mindestens dann sowieso das grüne Formular parallel auszufüllen ist – quasi als Übergangsphase.

    Möchtest Du aber wirklich sichergehen, und was in der Hand haben wollen, dann gehe folgendermaßen vor:

    Fülle einfach zehn Tage nachdem Du zum ersten Mal das Formular ausgefüllt hast, nochmal einen neuen Antrag aus. Wenn der genehmigt wurde (wovon ja auszugehen ist), dann druckst Du dir alles aus und nimmst dann diesen Ausdruck vom neuen Antrag bei der Einreise mit.

    Mir wurde von einem verantwortlichen Mitarbeiter der US-Botschaft in Wien bestätigt, dass es eine zehntägige Sperrfrist auf alle Anträge gibt – aber danach kann man mit denselben Daten einen zweiten Antrag ausfüllen.

    LG hirngabel

  25. Sascha

    Ich habe noch am selben Tag nochmals eine Anmeldung ausgefüllt. Es hat mir einfach keine Ruhe gelassen.
    Es hat alles geklappt, auch das zweite Mal. Diesmal habe ich mir natürlich alles ausgedruckt. Auch die Antragsnummer stimmt jetzt und ich kann mich für evtl. Änderung einloggen. Ich hatte wohl beim ersten Mal irgend einen dummen Zahlendreher drin…
    Danke für deine ausführliche Antwort.
    Dann freue ich mich also weiterhin auf das tolle grüne Formular im Flugzeug, das ich ausfüllen darf🙂
    Aber das weiße Zollformular bleibt ja weiterhin erhalten, so wie ich das mitbekommen habe!

  26. Jup, das weiße Zollformular muss ja logischerweise weiter bleiben. Hat ja mit dem Visa-Programm nichts zu tun.

    Und ja, Du darfst Dich weiter auf das grüne Formular freuen. =) Bin auch echt froh, wenn sich das mit diesem Wisch endlich erledigt hat und tippe mal, dass das frühestens im Spätsommer der Fall sein wird.

    Und zum dritten Mal Ja: Auch ich würde vermuten, dass Du bestimmt bei der Eingabe Deiner Passnummer einen Zahlendreher drin hattest. Das würde es zumindest erklären, warum Du am selben Tag nochmal einen zweiten Antrag ausfüllen konntest. Wie gesagt, eigentlich gibt es da nämlich eine 10-Tage-Sperre – womit ja auch schon Kommentatoren im Blog zu tun hatten, als sie versuchten einen zweiten Antrag einzureichen.

    Bei Dir sollte das auf jeden Fall jetzt passen. Daher viel Spaß bei Deinem Trip in die USA!

  27. Tarja

    kaum traue ich mich diese Frage zu stellen…so blöd ist sie…
    Ich habe alle Fragen in der Applicationform in der ESTA beantwortet und wollte den nächsten Schrit tun „Submit your application“….nur wie komme ich weiter…Am Ende der „Complete Your Application“ stehen die drei „Kästchen“ CANCEL RESET NEXT. habe NEXT gedrueckt habe vorher die Angaben ausgedruckt und danach war alles weg, vermutlich eine weitere Applicationform kam als nächstes…wo soll ich anklicken, dass ich „submit your application“ machen kann und wie komme ich zur Antragsnummer ?

  28. Hi Tarja,

    Sorry, aber da kann ich Dir gerade auch nicht weiterhelfen. War schon zu lange nicht mehr in der ESTA-Registrierung drin und kann mich an diese Details auch nicht mehr erinnern.
    Hoffe aber, Du hast es mittlerweile rausgefunden.

    Schöne Grüße aus dem stark verregneten Miami!

  29. lalalu

    hallo,
    könntet ihr mir sagen ob ich bei der einreise das ausgedruckte formular ader die antragsnummer dabei haben muss???

  30. „muss“ nicht, aber es schadet auf keinen Fall, das Ding dabei zu haben für den Fall der Fälle.

  31. harryhideous

    Wir waren vor einem Jahr in Florida und wollen jetzt nach Kalifornien. Unser ESTA ist noch ein Jahr lang gültig, aber jetzt stimmen Reiseziel und Airline nicht mehr. Muss ich dies aktuallisieren, oder kann ich dies vergessen? Danke

  32. @harryhideous
    Aktualisiert es einfach, dann seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Ist ja kein großer Aufwand.

  33. harryhideous

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!!!

  34. Your post provided us with valuable information. I am looking forward to read your next blog.You made some good points there about golf.

  35. robirail

    Moin Hirngabel,
    weder das AA, noch die US embassy konnten mir weiterhelfen:
    Die Aktualisierung bzw. das Neubeantragen meiner zweijährigen ESTA schlägt fehl, weil mein alter Reisepass (aus 2002) eine 10-stellige Nummer hat, wobei erkennbar keine Prüfziffer abgesetzt ist, aber aktuell die Passnummer nur noch 9 Stellen haben darf. In der alten ESTA (die ich als PDF habe) ist die Passnummer 10-stellig.
    Die Botschaft verweist nur auf die FAQ, das AA schreibt, die 10-stellige Nr. muss funktionieren, ansonsten mal bei der US-Botschaft nachfragen…
    Und nu? Einfach die letzte Ziffer weglassen, wie es bei den etwas neueren Pässen prüfziffertechnisch empfohlen wird?
    Hmm…
    Danke schon mal für Dein Engagement.
    Ansonsten: Prima Seite, toller Blog; weiter so!

  36. @robirail
    Hmm, das Problem ist mir jetzt nicht wirklich geläufig.
    Und ganz ehrlich, wenn weder AA noch US-Botschaft eine konkrete Aussage geben können, dann werde ich den Teufel tun, und mich hier zu einer Empfehlung hinreissen lassen. Wenn ich das mal so salopp sagen darf.😉

    Die einzige Empfehlung, die ich geben würde: Dein Pass dürfte doch ja eh dann nächstes Jahr auslaufen, oder? Wenn Du sicher gehen willst, dann verlänger doch einfach den Pass jetzt schon und Du umgehst das Problem. (Vorausgesetzt, man kann den Pass so „frühzeitig“ neu ausstellen lassen – das weiss ich leider nicht genau).
    Ist zwar keine perfekte Lösung für das Problem, aber so kann mans zumindest umgehen.

  37. robirail

    Tja, das wird dann wohl doch zu knapp.
    Ich habe gestern im US-Konulsat angerufen. Dort hat man mir gesagt, dass ich die letzte Ziffer weglassen kann.
    Das habe ich denn auch so gemacht. ESTA-Genehmigung liegt vor.
    Ich habe trotzdem beim ESTA-Supprt nachgefragt. Die schrieben, dass 10 Stellen auch möglich sind.
    Wer vergleicht denn die Daten (ESTA, Pass, Airline)? An welchem Punkt könnte es Probleme geben. In HH, wo ich starte, in London, wo ich die EU verlasse, in LAX, wenn ich US-Boden betrete? Oder bin ich einfach paranoid?

  38. Sehr interessant. Wenn sie im US-Konsulat das sagen, dann sollte man sich ja eigentlich darauf verlassen können.
    Interessant natürlich auch, dass der ESTA-Support schreibt, dass 10 Stellen auch möglich sind, obwohl es Dir nicht möglich war…

    Wenn Probleme zu erwarten sind, dann wohl am ehesten in LAX. Wobei ich mir ja persönlich irgendwie nicht sicher bin, ob und was die da überhaupt so miteinander abgleichen und überprüfen. Aber nun ja. Ich würde mir auf jeden Fall mal keine allzu großen Sorgen machen. Denke, das wird schon gut gehen.

    Gute Reise auf jeden Fall!

  39. Lilly

    Hallo und um gottes Willen HILFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

    ich habe ein Problem, und hoffe du kannst mir dabei behilflich sein.
    Ich fliege in weniger als 8 Wochen nach NYC (so war es eigentlich geplant)
    Das Ticket ist gebucht genauso wie das Hotel der Shuttel Bus und alles andere.
    Beim kauf des Tickets habe ich meinen Reisepass kopieren müssen und an das Reisebüro senden müssen.
    Gestern erst habe ich mich an die ESTA anmeldung gemacht.
    Meinem Freund , der die Deutsche Staatsbürgerschaft hat, was eigentlich in diesem Fall irrelevant ist, hat sofort eine Einrese genehmigung erhalten.
    Ich wurde abgelehnt.
    Ich bin leicht in Panik geraten, da ich schon mein Leben lang von dieser Reise träume.
    Ich habe bei der Bundespolizei angerufen und angefragt ob ich mir irgendwas zu schulden habe kommen lassen, ohne es bemerkt zu haben. Doch die antworteten mir, dass ich ein unbeschriebenes Blatt sei.
    Also sah ich mir meinen Pass nochmal genau an.
    Er ist ungültig. Er wurde vom Italienischen Konsulat als gestohlen oder nicht auffindbar gemeldet und deswegen als ungültig erklärt.
    Ich denke nun das ich deswegen die Ablehnung bei ESTA erhalten habe.
    Ich habe mich heute morgen gleich auf den Weg ist Italienische Konsulat gemacht und einen neuen Reisepass beantragt. Allerdings dauert es ca 6 Wochen bis der wieder in München ankommt.
    Ich rief bei der USA Botschaft an um denen mein Problem zu schildern und um eine beruhigende Antwort von denen zu erhalten. NADA!
    Der nette Mann am Telefon der VISA USA sagte mir dass wer einmal eine ablehnung bei ESTA erhalten hat, diese nicht mehr änderbar ist.
    Trotz neuem und gültigen Reisepass. Und neuer Reisepass Nummer.
    Da das ganze doch recht knapp ist, bekomme ich langsam bauchweh, denn ich will wirklich endlich nach NYC. Aber der Mann von VISA meinte ich kann nur noch ein VISUM beantragen und das Dauert ebenfalls 3-4 Wochen bis ich diese dann tatsächlich bekomme.
    AUSSERDEM KANN ICH ICH SOLCH EIN INTERVIEW NUR MIT GÜLTIGEM REISEPASS BEANTRAGEN:AAAAAAAAAAAAA bitte kannst du mir sagen, ob das mit ESTA stimmt?
    Bekomme ich wieder ablehnung?

    Vielen Dank schonmal
    Grüße Lilly

  40. Bertram

    Ein bisschen komisch bei dem Formular:
    B) Wurden Sie jemals auf Grund eines Deliktes oder einer Straftat gegen die Sittlichkeit oder aufgrund eines Vergehens im Zusammenhang mit Drogen verhaftet oder verurteilt, oder wurden Sie aufgrund zweier oder mehrerer Delikte oder Straftaten, für die das Strafmaß zusammengenommen fünf Jahre oder mehr betrug, verurteilt, oder haben Sie jemals Drogen in Umlauf gebracht, oder beabsichtigen Sie, zum Zweck krimineller oder sittenwidriger Handlungen einzureisen? *

    Wenn man wegen einer geringen Straftat verurteilt wurde, dann muss man trotzdem mit ja ankreuzen und dann bestätigen, dass man kriminelle Handlungen vornimmt?

    Wie ist denn diese Frage zu verstehen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s