The Colorado Experience – Part 1.

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es mal ein kurzes Lebenszeichen von mir, nachdem ich die ersten paar Tage so wenig Zeit zur Verfügung hatte, dass ich bis dato nicht einmal das freie W-Lan im Hauptgebäude des fantastischen Broadmoor-Hotels nutzen konnte. Zumindest jetzt an meinem letzten Abend gelingt es mir jetzt mal immerhin… =)

In den letzten Tagen war dafür leider so gar keine Zeit. Nachdem ich Sonntag abend um halb zehn hier in Colorado Springs angekommen bin (nach einem äußerst knappen Umstieg in Chicago und einer denkwürdigen Fahrt in Schnee und Nebel mit einer ziemlich alten Dame hinterm Steuer von Denver nach CS) war ich natürlich ziemlich kaputt. Montag dann stand der erste offizielle Tag meiner Convention an, der einen Ausflug zum Garden of the Gods beinhaltete, sowie ein paar weitere Site Inspections, bevor es dann die üblichen Auftaktveranstaltungen gab, wie z.B. einen Empfang im Museum der Hotelanlage. Und natürlich dann anschließend noch aus sozialen Gründen für das eine oder andere Kaltgetränk in den Pub, der sich hier noch auf dem Gelände des Broadmoor befindet.

Dienstag ging es dann in die Vollen und der Kongress ging dann richtig los, sprich jede Menge Termine. Angefangen mit einer Session für freie Appointments von 8-9 Uhr und dann von 9 Uhr bis zum späten Nachmittag jede Menge feste 15minütige Appointments mit wenigen freien Slots dazwischen – die dann aber zumeist auch noch gefüllt wurden. =) Nachdem die Termine dann durch waren ging es abends direkt weiter mit einer Tour zu einem nahegelegenen Event-Restaurant, der Flying W Ranch, wo es ein halbwegs echtes „Chuckwagon“-Dinner gab, mit ordentlich Beef und Beans, sowie einer Band, die Country-Musik geboten hat. Bevor es dann erneut aus sozialen Gründen wieder wohin ging….

Der gestrige Mittwoch verlief dann wieder relativ ähnlich mit jeder Menge Meetings und wenig Pausen am Tage, und einem Ausflug am Abend. Der immerhin war wirklich grandios, denn wir durften an einem Dinner Train Ride mit der Royal Gorge Railroad teilhaben – was ich mir bei weitem nicht derartig beeindruckend und überwältigend vorgestellt hätte. Dazu aber ein andermal mehr.

Ansonsten gefällts mir hier ohnehin ziemlich prächtig. Wie oben schon erwähnt, ist das Hotel wirklich allerallererste Sahne und mein Zimmer wirklich der absolute Wahnsinn.

Nur leider ists wirklich schweinekalt und durch die trockene Luft sind Pflegeprodukte mehr als notwendig.

Nunja, der Akku geht leer, deswegen gibts diesmal noch keine Bilder.

Also, stay tuned!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Work & Travel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s