Shouldawouldacoulda.

Es gäbe ja eigentlich noch so viele Dinge, über die ich derzeit äußerst gerne bloggen würde. Zum Beispiel darüber, dass die Bildzeitung, u.a. in Person des manipulativen Riesena……chs Franz-Josef Wagner derzeit eine unfassbare Anti-Ausländer-Kampagne zugunsten von Roland Koch abzieht, um augenscheinlich dessen Wahlsieg zu garantieren.

Oder über den sehr vorzüglichen Film Darjeeling Limited von einem meiner Lieblingsregisseure, Wes Anderson, der z.B. den herausragenden Royal Tenenbaums zu verantworten hat. Glücklicherweise hat das u.a. der geschätzte Kollege aus dem Mediensucht-Blog in bewährt lesenswerter Manier getan.

Oder darüber, dass ich öfters mal ein unzuverlässiger Vollidiot bin und meine Familie etwas hängen lassen habe, was mir sehr leid getan hat.

Oder auch sehr, sehr gerne über das wirklich exzellente Konzert vom fantastischen Bodo Wartke, dessen altem Programm „Achillesverse“ ich am vergangenen Donnerstag in der Comedia Köln beiwohnen durfte. Ein Mann, der es nicht nur musikalisch auf dem Kasten (bzw. auf den Tasten) hat und dies zur Unterstützung seiner wirklich exquisiten und hochamüsanten Lyrik nutzt, sondern zudem auch eine unglaublich sympathische Ausstrahlung besitzt. Hier kann ich wirklich nur wärmstens empfehlen, sich ein paar Stücke von ihm auf youtube anzuschauen und dann umgehend ein Ticket für eines seiner Konzerte zu kaufen. Dat lohnt sich!!

Oder ich könnte mal meine Gedanken zum Thema „Journalismus vs. Blogger“ äußern – zumal ich ja sowas wie der personifizierte Antichrist professioneller Journalisten zu sein. Erdreiste ich mich doch als mehr oder weniger anonymer Privatmensch meine Gedanken zu irgendwelchen belanglosen Dingen wie Serien, Filmen oder Musik in bescheidener literarischer Qualität auf die Menschheit loszulassen. Aber auf der anderen Seite ist diese Thematik auch eigentlich sowas von erschöpft – zumal sich irgendwie beide Seiten teilweise etwas überschätzen (bzw. den „Gegner“ überschätzen).

Oder ich könnte endlich mal an meinem allgemeinen Serienüberblick weiterarbeiten, an dem ich schon so lange sitze, dass das Intro bei der Veröffentlichung schon wieder Makulatur sein dürfte – beschäftigt es sich doch mit dem Autorenstreik. Und in den scheint wohl wieder etwas Bewegung geraten zu sein, so dass ich denke, dass Ende Februar, wenn ich diesen Mammut-Text endlich fertig haben dürfte, der Streik hoffentlich auch durch ist.

Leider fehlte es mir dazu in den vergangenen Tagen ziemlich an Zeit und das wird auch nicht wirklich besser, denn „blöderweise“ werde ich in einigen Stunden das Land für etwa 10 Tage verlassen, und beruflich Richtung Colorado in den USA fliegen. Und das wird natürlich meine Möglichkeiten zu bloggen etwas einschränken – wird allerdings sicher auch recht schön werden. =)

Die ersten Tage werde ich dabei auf einem Kongress in Colorado Springs sein, während ich die verbliebenen 6 Tage dann für eine „Site Inspection“ im Süden und Westen dieses Bundesstaates nutzen werde.

Ich möchte nicht zu viel versprechen, aber ich werde zumindest versuchen, hier ab und an mal ein paar Lebenszeichen und Fotoimpressionen dieser tollen Region zu geben. Also gerne hier mal zwischendurch reinschauen – aber nicht enttäuscht sein, falls ich es nicht schaffe, Internetzugang zu bekommen. =) Die Zeit könnt ihr ja gerne nutzen, um mal ein wenig in meinem „Best of 2007“-Musikthread rumzuforschen und die diversen dort aufgeführten Links zu entdecken.

Direktlink

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Hirnspritzer

3 Antworten zu “Shouldawouldacoulda.

  1. Habe mich ja schon die letzten Tage gefragt, wie Du denn nun Darjeeling Ltd. fandest und wann Du etwas dazu schreibst. Um mal einen Kollegen aus dem kino.de-Forum zu zitieren: Es freut mich sehr, dass Dir der Film gefallen hat! Ernsthaft 😉

  2. Wie oben erwähnt, es fehlte in den vergangenen Tagen einfach an Online-Zeit mich dem Film gebührend zu widmen. Dienstag Abend als OmU (glücklicherweise) geschaut, Mittwoch abend Kicken gewesen, Donnerstag dann schon erwähntes Bodo-Wartke-Konzert und gestern erst um 21 Uhr aus dem Büro raus und dann Vorbereitungen für die Reise.

    Hat mich natürlich auch gefreut, dass mir der Film gefallen hat. =) Ich liebe einfach Andersons Bilder, die einfach von vorne bis hinten durchkomponiert sind (darin liegt ja auch ein zentraler Grund meiner Verehrung von Pushing Daisies). Und das lässt es dann auch verschmerzen, dass der Film zwischendurch mal etwas schwächelt. Zudem mag ich Andersons Humor einfach sehr. Er hat hier -wieder- sehr vieles richtig gemacht.
    Werde mal versuchen in den USA „Bottle Rocket“ zu bekommen.

  3. … und ich muss mir mal wieder die Tenenbaums ansehen! Wünsche Dir eine schöne Reise! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s