Hoch auf dem gelben Wahnsinn.

„Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde… mach nochmal…
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, ich hab… hmmhmm… mach nochmal,
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, hab da unt… hmmm,
Lass uns Volkslieder singen…. ram, tam, tam, tam,
200 Jahre sind spurlos an mir vorüber gegangen.
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, ich hab..äh..ne nochmal.
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, ich hab da unten dab dabda…
Denn so jung kommen wir heute nicht mehr zusammen und das Lagerfeuer brennt,
wir packen unsere Klampfe aus und singen Lieder die keiner kennt.
Lass uns Volkslieder singen, ram tam tam tam….
200 Jahre sind spurlos an mir vorübergegangen.
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, ich steh dahinter…hmta… ne nohmal,
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, ich hab dahinter..hmta..
Denn von Köln bis nach Berlin brauch ich 30 Tage,
schön, dass ich soviele Lieder bei mir habe,
lass uns Volkslieder singen, ram, tam, tam, tam.
3-200 Jahre sind spurlos an mir vorübergegangen.
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, ich steh dahinter und ich hab..mhhhääh…
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde, ich hab da auch mal hmtata,
und die Hunde machen WUFF,
und die Kühe machen MUUH,
und die Pferde machen BÄÄH,
und die Esel machen IAAH,
und die Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, Motor..
und die Vögel, tirili, sind auch alle da –
lass uns Volkslieder singen, ram, tam, tam, tam.
300 Jahre sind spurlos an mir vorübergegangen, ram, tam.
Jetzt pass auf!
Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde….
WIDDEWDDEWID BUM BUM, eine Linde.
Ein Mann, der sich Kolumbus nannte, widdewiddewid Bum Bum,
eine Linde!
Ich bin der lachende Vagabund, HOHOHO, eine Linde, da steht, da steht doch… falari falara falahopsasa!
Jetzt hab ichs! Pass auf:
Und wenn das Wasser Saale Sambuca wär,
Streichholz rein,
Kaffeebohne rein,
und ich trinke die Saale,
und ich trinke die Saale,
und ich trinke die Saale leer!
Ich will Flüsse loben, ram, tam, tam, tam,
und ich lobe die Mosel,
ich lobe die Spree,
und ich lobe die Panke,
nur den Rhein, NEIN, NEIN, den lob ich heute nicht,
denn der Rhein hat schon soviel Lob abbekommen, heute nicht!
Ich will Flüsse loben, ram ,tam, tam, tam,
5000 Jahre sind spurlos an mir vorrübergangen,
Ich bin Schnappi, das kleine Krokodil, ich bin.. *hust*,
hinter einer Lokusmauer saß der Doktor Adenauer,
hatte kein Papier,
raus mit dir!
Ich will Volkslieder singen,
denn dieser Weg wird kein leichter sein,
dieser Weg wird steinig und schwer,
44, 34, 90, 2 8 tausende 6, werden wir Welt… FINALE, OOH, FINAL…
Eine Apfelsine pro Jahr und ein Kilo Bananen:
das war die DDR,
die gibt es jetzt nicht mehr, SCHALALALA!
Lass uns Volkslieder singen, lalala,
humba humba humba humba tätära, humba humba tätra…

Und jetzt anderer Rythmus:

Ich bin der Ausweg aus der Spassgesellschaft,
wir sind Massenkompatibel,
oh *hüstel*,
wir müssen Zeit schinden, Zeit schinden,
wir haben kein Material
und was ich hier singe ist ja eh egal.
Lass uns Volkslieder singen…
AUS!“

Song: Volkslieder singen
Artist: Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung
Album: Volksmusik
Category: Wunderbarer Schwachsinn!
In mühevoller Kleinarbeit abgetippt by:
unionjackstar

Video:

Und weiter geht die Show hier.

PS: Nein, einen Sinn hat dieser Blogeintrag nicht. Aber ich kann ja nicht immer nur qualitativ hochwertige Beiträge liefern. Außerdem freu ich mich schon sehr auf das Konzert im Februar im Pantheon in Bonn und überhaupt muss man einfach mehr Werbung für Rainald Grebe machen, weil das einfach großartig ist, was er drauf hat – auch wenn’s erstmal nur als purer Schwachsinn erscheint. Wenn man aber Songs wie „Familie Gold“ oder vor allem „30 jährige Pärchen“ (siehe auch die oben verlinkte Myspace-Seite von Grebe) hört, dann zeigt sich sehr deutlich seine präzise Beobachtungsgabe. Genug Werbung für jetzt.

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Lachsäcke

7 Antworten zu “Hoch auf dem gelben Wahnsinn.

  1. Rainald Grebe ist aber auch wirklich gut. Wie so vieles, was im Lauf der Zeit von Nightwash rüber schwappte. Die haben dem deutschen Comedynachwuchs da, auch wenn bei weitem nicht alles gut war, doch einen ziemlichen Bärendienst erwiesen finde ich.

  2. Spricht man von „Bärendienst“ nicht eher in einer negativen Konnotation?!?
    Definitiv war (und -mit Abstrichen- ist) „Nightwash“ sicherlich eines der besten Sprungbretter für Nachwuchstalente aus dem Humor-Gewerbe ins TV. Da war (und ist) natürlich auch immer Müll dabei, aber im Grunde jeder Comedian/Kabarettist, den ich gut finde, hat mind. einmal einen Auftritt bei Nightwash gehabt. Die reinen Politkabarettisten wie Pispers mal ausgenommen.

    Grebe finde ich großartig in seiner vorgeschobenen Absurdität. Er hat’s musikalisch wirklich drauf und verliert eben nie eine gewisse kritische Komponente nie aus den Augen, ohne auch nur irgendwann mal auf seinen abstrusen Humor zu verzichten. Und es ist einfach toll, sowas witziges auf dem MP3-Player zu haben und die Reaktionen bei den anderen Leuten in der U-Bahn zu sehen, wenn man selbst heftigste Grinsattacken erleidet.
    Lediglich Grebes Buch ist mir schon fast eine Spur zu heftig – aber trotzdem nicht wirklich schlecht.

  3. mondschaf

    Sehr schön! Danke!

    Nur zwei kleine Anmerkungen: der dritte Fluss, den Grebe loben will, heißt „Panke“ (Berlin). Und ja: der Bärendienst ist etwas, was man gut gemeint hat, das aber dann das Gegenteil bewirkt.

    So, genug der Besserwesserei. Schöner Blog! Und ein erlesener Geschmack.

    Liebe Grüße aus dem Osten, den Grebe so treffend besingt;)

    Das Mondschaf

  4. Hallo mondschaf!

    Herzlich willkommen! Danke für den Hinweis mit der „Panke“. Das war eines der wenigen Dinge, was man irgendwie gar nicht vernünftig raushören konnte – zumindest nicht, wenn man den entsprechenden Fluss nicht kennt. =) Wird sofort korrigiert, schließlich zählt dieser Eintrag kurioserweise zu einem der meistbesuchten hier.

    Dann schöne Grüße zurück in den wilden Osten! Hoffe man liest sich demnächst mal wieer hier. =)

    Die Hirngabel

  5. So, morgen geht es endlich zum Rainald Grebe-Konzert nach Bonn! Ick freu mir schon sehr!
    Ein Bericht wird selbstverständlich folgen, wenngleich vermutlich eher gegen Ende der Woche.

    PS: Hallo an alle Leute von der Uni Jena, die hier seit geraumer Zeit immer mal wieder ankommen! =)

  6. Pingback: Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde « Tommelsaurus Flakes!

  7. Herr Rothschild

    Sehr geiler Grebe-Titel, sehr erlesener Geschmack 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s