Lose Glücksgefühle.

Nachdem wir uns hier in Deutschland ein wenig über das „typische“ italienische Losglück mokiert haben, können wir das nun wieder etwas zurückfahren.

Denn mit dem Ergebnis der heutigen EM-Auslosung in Luzern können wir Deutschen mehr als gut leben. Nicht nur, dass wir eine verhältnismäßig lösbare (ich spreche mal nicht von „leichte“) Gruppe bekommen haben. Nein, zudem fallen in Runde 1 auch schon direkt 1-2 nominell harte Gegner raus aus der Verlosung. Und als wäre das nicht genug, sind auch die Aussichten fürs Viertelfinale durchaus angenehm. Aber dazu später mehr, erstmal soll es auch hier eine Einschätzung der Gruppenkonstellationen geben:

Gruppe B
Österreich
Kroatien
Deutschland
Polen

Zur historischen Vorbelastung der Gruppe erspare ich mir mal meinen Kommentar, denn darüber wird schon genug geschrieben. Aber das Duell mit Österreich hat natürlich definitiv einen Reiz, der ausschließlich von der Vergangenheit zehrt. Sportlich wird das trotz Heimvorteil eine ziemlich sichere Sache sein, auch wenn hier ein Sieg notwendig sein wird, da es das letzte Spiel ist und vorher die eher stärkeren Gegner anstanden.
Das erste Spiel gegen Polen ist ebenfalls ein Pflichtsieg, wenngleich wir ja schon im vergangenen Jahr gesehen haben, dass es ein schweres Stück Arbeit sein kann/wird. Da dann schon in der zweiten Partie der vermeintlich härteste Brocken mit Kroatien anstehen, sollte die deutsche Elf zu diesem Zeitpunkt möglichst schon drei Punkte im Sack haben. Ein Unentschieden gegen Polen im Auftaktspiel wäre hingegen sehr gefährlich. Kroatien ist schließlich alles andere als Laufkundschaft und ein Remis wäre hier schon akzeptabel, wenngleich natürlich ein Sieg schon ein deutliches Zeichen für die Ambitionen unserer Equipe wären.

Das Ärgerliche an der Auslosung in Gruppe B sind leider die Spieldaten, wie ich finde. Sonntag, Donnerstag und Montag abends (immerhin jeweils 20.45h!) sind nicht allzu partytaugliche Tage, die mir gar nicht gefallen. Zumindest ein mögliches Viertelfinale als Gruppenerster würde auf einen Freitag fallen. Als Zweiter hingegen müssten wir wieder an einem Donnerstag ran, wie auch das Halbfinale auf einen Wochentag (Mittwoch) fällt – sofern wir es erreichen. Stimmungsmäßig ist dieser Aspekt der Auslosung leider eher suboptimal gelaufen, da ich die Spiele doch ganz gerne im Kreis meiner Freunde in der Heimat schauen würde… Naja, muss wohl ein bisschen Urlaub herhalten…

Gruppe A
Schweiz
Tschechien
Portugal
Türkei

Eine ziemlich ausgewogene Gruppe, die es, wie ich finde, recht schwer macht, die finalen Tabellenplatzierungen zu tippen. Rein von den Namen her sind Tschechien und Portugal sicherlich leicht favorisiert, wenngleich letztere in der Quali nicht so glänzen konnten, wie man es eigentlich von Scolaris Team kennt, sondern zuletzt ähnlich wie die Türken etwas schwächelten. Hier ist der Leistungsunterschied sicherlich nicht so groß, als dass nicht auch die Türken für einen Sieg gut wären. Die größte Unbekannte ist in dieser Gruppe aber sicherlich die Schweiz. Zum einen weiß man nicht, wie sie momentan unter Wettbewerbsbedingungen spielen können und zum anderen ist da natürlich der legendäre „Heimvorteil“, der bei den Eidgenossen vermutlich mehr bewirken kann als bei den Co-Gastgebern – die nun mal über eine etwas schwächere Basis verfügen was die fußballerische Leistungsfähigkeit angeht.
Besonderes Augenmerk liegt in dieser Gruppe aber vor allem auf 2 Partien: Zum einen natürlich die Begegnung am 7.6. um 18h, denn die Partie der Schweizer gegen die Tschechen ist als Eröffnungsspiel natürlich traditionell im Fokus der Öffentlichkeit. Zum anderen aber ist es selbstverständlich das Spiel, das am 11.6. um 20.45h in Basel stattfinden wird: Schweiz gegen Türkei. Und dies wird nach den Vorkommnissen aus der WM-Quali 06 zwischen diesen beiden Teams natürlich eine ganz besondere Begegnung.

Für uns ist diese Gruppe natürlich von besonderem Interesse, denn schließlich kommen aus dieser Gruppe auch noch unser Gegner im Viertelfinale, sowie unser potentieller Halbfinalgegner. Und damit wären wir dann wohl endgültig beim Thema „Losglück“ angelangt, denn bis auf die Tschechen sehe ich hier keine Mannschaft, die uns für einen Finaleinzug wirklich ernsthaft im Wege stehen könnte – wenn ich mich mal soweit aus dem Fenster lehnen darf.

Gruppe C
Niederlande
Italien
Rumänien
Frankreich

Was soll man hierzu noch sagen? Die Namen sprechen eigentlich für sich. Denn diese Konstellation würde eigentlich allerorten genannt, wenn man bei der Konstellation der Lostöpfe ein „Horrorszenario“ ausmalen wurde – und dies hat nun die Rumänen erwischt. Und man sollte meinen, dass sich hier nun Holland, Italien und Frankreich um die ersten beiden Plätze prügeln dürften. Doch wenn man bedenkt, dass die Rumänen in Holland ein Unentschieden geholt haben und unsere Flachlandnachbarn zu Hause sogar schlagen konnten, dann kann man schon erahnen, dass hier aber so richtig Musik im Karton sein dürfte. Eine Prognose hier abzugeben erscheint wohl einer völligen Lotterie – aber wir dürfen uns hier jedenfalls auf eine Menge attraktiver Partien freuen!

Gruppe D
Griechenland
Spanien
Schweden
Russland

Man sollte von den Namen her meinen, dass sich Griechen, Schweden und Russen um den Platz hinter Spanien streiten dürfen. Aber andererseits weiß man ja wie das ist mit Spanien und den großen Turnieren… Von daher dürfte es auch hier sehr schwer sein, klare Favoriten auszumachen, so dass man auch hier wieder von einer ziemlich ausgeglichenen Gruppe sprechen kann – vom Niveau etwas höher als A, aber unter C anzusiedeln. Relativ wahrscheinlich dürfte es hingegen sein, dass keine der Mannschaften nach dem 22.6. noch aktiv am Turnier teilnehmen wird – sprich: nach den Viertelfinals.

Alles in allem kann man wohl einige Parallelen zur WM 2002 in Japan & Südkorea ziehen, schließlich hatten wir auch damals eine verhältnismäßig leichte Gruppe und waren zudem in der etwas einfacheren Hälfte der Setzliste. Wahrscheinlich spielen wir im Halbfinale dann auch noch gegen die Schweiz. =)
Allerdings würde ich unser Team für 2008 grundsätzlich stärker einschätzen als vor 6 Jahren, so dass wir sicher dieses Mal ganz gute Chancen haben dürften, das Finale dann auch zu gewinnen. 😉

Und mal ehrlich: Gäbe es etwas schöneres, wenn wir uns in Wien dann im Endspiel für die Schmach von Dortmund ’06 „rächen“ könnten und die Italiener im Finale putzen würden?!?

Naja, man darf ja noch träumen und immer dran denken:
„Es gibt keine leichten Gegner!“

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ballgefühl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s